Workshops 2013

Workshops Dorn-Kongress 2013

 

WS1  Samstag  10.00 - 11.30 Uhr

Stütze und Halt. Die Dorn-Methode lebt nicht nur vom Daumendruck allein. Unterdrücke Emotionen belasten extrem. Manchmal ist ein Wirbel das schmerzhafte Ventil, um diesen Druck abzubauen. Dabei kann die Dorn-Methode unterstützen. Gabriele Kirchmann arbeitet und unterrichtet seit 15 Jahren weltweit.  Gabriele Kirchmann, Heilpraktikerin

 

WS2   Samstag  10.00 - 11.30 Uhr

Mit der koreanischen Methode Su Jok  die DORN-Therapie ergänzen. Gelenke und Wirbelsäule werden in der Hand und im Fuß erkannt und nachhaltig behandelt. Das gilt besonders für die Behandlung des gesamten Skeletts. Als ganzheitliche koreanische Regulationstherapie beruht die Su Jok-Therapie auf dem Prinzip der Ähnlichkeit: Der Bewegungsapparat findet in den Mikrosystemen Hand und Fuß seine Entsprechung. So wird mit Moxakerzen, Massageringen und sanftem Pressen auf den entsprechenden Druckpunkten der Bewegungsapparat positiv beeinflusst. Anna Velisek, Heilpraktikerin

 

WS3   Samstag   10.00 - 11.30 Uhr

Cranio-Balance-Therapie (CBT) Wirbelsäulen- und Gelenktherapie. Es wird eine Gesundheitsmethode zur Stabilisierung der Wirbelsäule vorgestellt. „CBT" beruht auf dem Wissen der traditionellen altchinesischen Medizin, westlicher Orientierung. Das mentale Auflösen von Wirbelblockaden setzt den SELBST-Heilungsprozess in Gang und wird über aktive Atemtechnik und positive Affirmationen unterstützt.  Bernhard Hansen.

 

WS4  Samstag    10.00 - 11.30 Uhr

Mein Körper ist elastisch - Ich fühle mich fantastisch! Komm mach mit,

ich zeige dir, wie du das Ziel erreichen kannst. Durch regelmäßiges Stretching für Muskeln, Bänder, Sehnen entlang der Wirbelsäule und rund um die Gelenke, wirst du immer beweglicher, bist du dich eines Tages wieder locker und leicht bewegen kannst wie ein Kind. Dieses Stretching-Programm ist für Menschen in jedem Alter geeignet. Maria Hummel, Physiotherapeutin.

 

WS5  Samstag  12.00 - 13.30 Uhr

Osteobalance - sanfte Wirbelkorrektur bis ins hohe Alter. Die sanfte

Wirbelkorrektur der Osteobalance beruht auf drei Pfeilern: 1. Faszienlösung und dynamischer Muskelzug 2. Dreidimensionale Betrachtung und Korrektur des Beckens 3. Bioenergetische Revitalisierung über gezielte Mobilisation des Atlas. Winfried Abt, Heilpraktiker.

 

WS6  Samstag  12.00 - 13.30 Uhr

Heigeln Sie mit, bleiben Sie fit! Bewegung ist wichtig für jedes Lebensalter.

Heigeln ist ein ganzheitliches Körpertraining, an der frischen Luft, mit Bewegung, Atmung, Entspannung. Ideal auch nach Anwendung der Dorn- Methode. Heinz Heigl: „Der Mensch ist das beste Turngerät". Dornselbsthilfeübungen und einfache Übungen der Methode Heigl bringen den Menschen wieder in die Aufrichtung und anhaltende Beschwerdefreiheit. Ulla Wolf, Gesundheitsberaterin R.F.G., Heigellehrkraft.

 

WS7 Samstag  12.00 - 13.30 Uhr

Atlas- Therapie mit der  DORN-Methode. Der Atlas ist der Mittler zwischen Kopf und Körper. Die Übergangsregion Schädel-Atlas-Axis übt großen Einfluss auf den Kopf und die Hirnfunktionen aus. Eine Atlas-Fehlstellung kann sich auf das Vegetativum, Tonusregulation und Gleichgewichts-System auswirken. Die Therapie des Atlasses ist in Rotation, seitliche Verschiebung und Mischformen möglich. Auch die mittlere-untere HWS, das Kiefergelenk und die entsprechenden Meridiane werden beachtet.  Sven Koch, Heilpraktiker und  Physiotherapeut.

 

WS8  Samstag   12.00 - 13.30  Uhr

Akupressur und Breuss-Massage. Die Breuss-Massage ist eine feinfühlige, energetisch-manuelle Wirbelsäulenmassage, welche seelische und körperliche Blockaden lösen kann. Besonders die Verspannungen im Kreuzbeinbereich lassen sich mit der Breuss-Massage gut korrigieren. Die Kombination mit der Akupressur - das Drücken spezieller Punkte aus der chinesischen Medizin - erweitern die therapeutischen Möglichkeiten. Hildegard Steinhauser wird beim Workshop die Breuss-Massage und die Akupressur demonstrieren. Hildegard Steinhauser.

 

WS9  Samstag  14.00 - 15.30 Uhr

Spiralstabilisation der Wirbelsäule durch Muskelkettentraining  nach

Dr. Smisek. Therapie ohne Operation bei Bandscheibenvorfall, bei Skoliose und Hüftgelenksproblemen. Dr.Richard Smisek.

 

WS10  Samstag  14.00 - 15.30 Uhr

Die Füße und das Gangbild im Laufe des Lebens -mit der DORSana®-

Methode  therapeutisch begleitet. Die Füße beeinflussen unsere Körperstatik entscheidend. Im Workshop gehen wir auf die Entwicklung des Fußes mit seiner Spiraldynamik ein. Neben der Beurteilung des Gangbildes werden Korrekturmöglichkeiten und Selbsthilfeübungen nach der DorSana®-Methode vorgestellt. Für Dornanwender die nach einer sinnvollen Ergänzung zur Dornmethode suchen. Doris Böhm, Heilpraktikerin.

 

WS11  Samstag  14.00 - 15.30 Uhr

Beweglich bleiben - ein Lebenlang mit Sensomotorics.

Vom Körper vergessene Muskeln werden durch sanfte Eigenübungen und    Bewegungen im ursprünglichen Verhaltensmuster wieder in den „Muskelkreislauf" reintegriert.  Eine Muskelneuprogrammierung der intelligenten Art und eine tolle Ergänzung zur Dorn-Methode. So lösen sich Verspannungen, Schmerzen und Fehlhaltungen sehr schnell und nachhaltig auf.   Gamal Raslan, Masseur u. med. Bademeister

 

WS12  Samstag  14.00 - 15.30 Uhr

Die Klangmassage nach Peter Hess. Klangschalen und Gongs werden höchst erfolgreich eingesetzt zur tiefen Entspannung sowie zur Unterstützung von Entwicklungs-, Beratungs- und Heilungsprozessen. Die Anwendung reicht von Geburtsvorbereitung bis zu Sterbebegleitung. Bernd Hornaff, Klangmassagepraktiker.

 

WS13  Samstag   16.00 - 17.30 Uhr

Beweglichkeit, Entspannung und Wohlbefinden. Dorn Methode für die Gelenke und PPT-Massage für das Gewebe - die perfekte Kombination. Die Pneumatische Pulsationstherapie (PPT) ist eine einzigartige tiefenwirksame Massage. Durch pulsierende Wechselwirkung von Unterdruck und atmosphärischem Druck wird das Gewebe in Schwingungen gebracht. Dadurch wird eine Mehrdurchblutung und Entschlackung des Gewebes, erzielt. Im Workshop haben Sie die Möglichkeit, mehr über diese geniale Verbindung zu erfahren und selbst zu spüren.  Renate Baas, Heilpraktikerin

 

WS14  Samstag  16.00 - 17.30 Uhr

Dorntherapie & Neuromuskuläre Relaxation mit dem Schwingkissen.

Gemeinsam mit Rolf Ott wird Peter Bahn, Heilpraktiker, autorisierter Dornausbilder und Buchautor im Workshop Gemeinsamkeiten des Wirbelsäulen-Basis-Ausgleichs und der Dornmethode aufzeigen und die neuro-muskuläre Relaxation auf dem von Rolf Ott entwickelten Schwingkissen demonstrieren. Peter Bahn, Heilpraktiker + Rolf Ott, Naturarzt

 

WS15  Samstag  16.00 -17.30 Uhr

Die Kunst der Aufrichtung. Die Integrative Rückentherapie (IRT) in Theorie und Praxis: Tiefe Bindegewebstherapie - Wirbelbehandlung - Übungen - Energiearbeit - Psyche. Praktische Übungen zu Zweit und in der Gruppe mit Achtsamkeit, Rückenstrichen und Nackenbehandlung. Erich v. Derschatta mit Team, Heilpraktiker.

 

WS16  Samstag  16.00 - 17.30 Uhr

Die  Dorn - Methode bei Säuglingen und Kindern mit Asymmetrien. Bereits bei Säuglingen und Kindern können häufig Kopf- und Haltungsasymmetrien beobachtet werden. Mit der Dorn-Methode kann hier wirkungsvoll behandelt und ein sinnvoller Beitrag zur Prävention geleistet werden. Im Workshop werden Ursachen und Erscheinungsbild dieser Asymmetrien besprochen sowie die altersspezifische Behandlung demonstriert und geübt. Ina Burgath, Physiotherapeutin.

 

WS17  Samstag  18.00 - 19.30 Uhr

Kristallklänge für die Wirbelsäule. Die Klänge der Kristallklangschalen und Kristall-Klanggabeln wirken sich unmittelbar auf den gesamten Körper und damit auch auf die Wirbelsäule aus. Im Workshop wird die fachliche Anwendung der Schalen und Klanggabeln zur Blockadelösung in der Wirbelsäule, Chakren und Meridianen  gezeigt. Susanne Meissner.

 

WS18  Samstag  18.00 - 19.30 Uhr

Kinder brauchen eine gerade Wirbelsäule und ausgerichtete Gelenke. Besonders bei den Babys und Kleinkindern wäre es so wichtig, die gerade Wirbelsäule und die ausgeglichenen Gelenke immer wieder zu kontrollieren und zu korrigieren, damit eine solide Basis für das zukünftige Leben dieses Menschen gelegt wird. Helmuth Koch, Heilpraktiker.

 

WS19  Samstag  18.00 - 19.30 Uhr

Rückenschmerzen - was sind Trigger- und Tender-Points? In diesem Workshop  werden die Ursachen von Muskelschmerzen erklärt. Schwerpunkt des Workshops ist der „Weichteilrheumatismus" mit unterschiedlichen Schmerzsymptomen und Gewebeveränderungen. Die Kenntnis von typischen Schmerzsyndromen mit umschriebenen lokalen Schmerzpunkten, Tender- oder Trigger-Points werden in Theorie und Praxis gezeigt und spielen in der manuellen Therapie von Muskelbeschwerden eine wichtige Rolle. Dr.med. Harald Bähr

 

WS20  Samstag  18.00 - 19.30 Uhr

Einrichten ist gut, zentrieren noch besser! Mit dem Alter werden wir leider weniger beweglich. Deshalb haben wir weiter geforscht und das „Gelenkzentrieren" als DAS Geheimnis entdeckt. Die Dornmethode haben wir weiter zu „Dorn-Plus" entwickelt. Das zeigen und demonstrieren wir in diesem Workshop. Zuzana Prouzová–Lehrmann, Prag, Lektorin, Schullehrerin

 

WS21   Sonntag  10.00 - 11.30 Uhr

Befreiung der Lebenskraft mit der Dornbehandlung. Alle Kraft kommt aus der Mitte. Forschungen, Behandlungsbeispiele und Anregungen aus der Sicht der ganzheitlichen Ursachenheilkunde zur Lösung und Kräftigung der Beckenregion nach Dieter Dorn. Oliver B. Schmid, Heilpraktiker.

 

WS22  Sonntag  10.00 - 11.30 Uhr

Energie - auch wichtig für unsere Haltung.

Energieblockaden sorgen für schlechtere Durchblutung von Muskeln und Sehnen und unterhalten oft chronische Schmerzen oder Fehlhaltungen. Energie ist wichtig für die äußere Haltung, aber auch für das innere Wohlbefinden - die Positive Selbst Entfaltung (PSE). Dr.med. Ulrike Gudel Banis

 

WS23  Sonntag  10.00 - 11.30 Uhr

Die Breuß-Isensee-Massage.

Dies ist eine wesentliche Erweiterung der Breuß-Massage. Bedacht werden auch HWS-Nacken-Schulterbereich, Gesäß, sowie Körperverbindungen längs-quer-diagonal. Sanftes Dehnen / Strecken der oberen Partien runden „Frau Isensee´s Flügel-Therapie" ab.  Reinhild Isensee.

 

WS24  Sonntag  10.00 - 11.30 Uhr

Dorn-Methode und Trauma-Heilung. Meine Erfahrung zeigt, dass die Arbeit mit der Dorn-Methode an der Wirbelsäule und den Gelenken auch die Ebene der Emotionen beinhalten muss. Ich benutze dazu die rechte Seite des Wirbelsäulenplakates von Helmuth Koch und teste kinesiologisch aus, wo der Stress, das Trauma sitzt! Mit einer einfachen Methode, die jeder Teilnehmer sofort mitmachen kann, vernetzt sich die isolierte Schmerzinformation in den Zellen. Heilung kann geschehen. Im Nachtest an der Wirbelsäule und den Gelenken ist die Muskulatur weich und die Bewegung frei. Corina Wohlfeil-Großer, Heilpraktikerin

 

WS25  Sonntag  12.00 - 13.30 Uhr

Ortho-Release, entspannt ins Gleichgewicht. Ortho-Release ist eine neue sanfte Methode, die durch achtsame Griffe und Berührungen, Schmerzen lindern, Verspannungen lösen, unsere Haltung bessern und uns wieder in unser ureigenes Gleichgewicht bringen kann. Eine Behandlung mit Ortho-Release ist immer schmerzfrei und schonend.                                                    Michael Häusler, Heilpraktiker

 

WS26  Sonntag  12.00 - 13.30 Uhr

Die Wirbelsäule  im Spiegel der Fußreflexzonen - Orthoreflex. Der Fuß stellt die Basis unserer Aufrichtung dar. Zahlreiche Rezeptoren geben Hinweise über die Stellung des Fußes. Im Workshop erlernen Sie die Behandlung der Wirbelsäule über die Fußreflexzonen. Die Lage der Dorn- und Querfortsätze und des Beckens wird vermittelt und einzigartige Techniken zur Stimulierung der Wirbelsäulenmuskulatur über den Fuß. Stephan Heinz.

 

WS27  Sonntag  12.00 - 13.30 Uhr

Das TAO der Wirbelsäule. Welche Elemente beeinflussen unser Rückgrat? Wie hält unser Stütz- u. Bewegungsapparat Leib und Seele zusammen und was ist wichtig für die Wirbelsäule in den verschiedenen Lebensabschnitten? Monika Hartmann, Heilpraktikerin.

 

WS28  Sonntag  12.00 - 13.30 Uhr

Wirbelschröpfen. Das Schröpfen aus der Traditionellen Chinesischen Medizin ergänzt die Methode Dorn nicht nur beim Lösen von Verspannungen, sondern auch bei nach innen verschobenen Wirbeln. Der Einsatz von Schröpfköpfen mit Magneten können Energieblockaden auflösen und damit verbundene Schmerzen bzw. organische Probleme beseitigen. Dies wird im Workshop gezeigt und demonstriert. Erhard Seiler, Buchautor, Verleger.

 

WS29 Sonntag  14.00 - 15.30 Uhr

Aktivierung der Zirbeldrüse. In einer Partnerübung lernen Sie, die elektromagnetischen Frequenzen Ihrer Zirbeldrüse gegenseitig nachhaltig zu aktivieren. Damit schaffen Sie mehr Klarheit in allen möglichen Lebenssituationen. Sie sollten Körper- und Energiearbeit kennen und am Hals bequem sitzende Kleidung tragen. Karla Engemann.

 

WS30  Sonntag  14.00 - 15.30 Uhr

DORN-Wirbelsäulentherapie mit Akupunkt-Massage, die noch bessere Schmerzhilfe! Schmerzzustände durch Wirbelverschiebungen können derart intensiv sein, dass zuerst mit der Akupunkt-Massage die „Schmerz-Fülle" abgebaut wird, um dann mit der DORN-Methode zu korrigieren. Hansjörg Klopper, physikal. Therapeut + Gesundheitsberater.

 

WS31  Sonntag  14.00 - 15.30 Uhr

Lebhafte Dornanwender-Diskussion über typische Schmerzen und Probleme der Patienten. „Alles was wir wissen, sollten wir miteinander teilen, damit es weiterleben kann" (Zitat von Dieter Dorn). Es werden Probleme vorgestellt, die man mit der Dornmethode behandeln kann, aber nicht sofort den Zusammenhang erkennt. (zum Beispiel: Ohr-Schwindel, Schulter-Handgelenk, BWS-Hüfte-Knie-Ferse usw.) Durch den Austausch von Erfahrungen und Erlebnissen kann jeder profitieren. Roland Bechtold.

 

WS32  Sonntag  14.00 - 15.30 Uhr

Dorn-Aufbau-Workshop für Fortgeschrittene. Für alle die schon mit der DornMethode erfolgreich arbeiten und ihr Können erweitern und verfeinern wollen. Mit ergänzenden Griffen und Techniken an Becken, Schulter und Nacken, um auf den neusten, aktuellen Stand der Entwicklung der DornMethode aufzuschliessen. Praxisorientiert mit gegenseitigem zeigen und üben. Michael Rau, Heilpraktiker.

 

WS33  Sonntag  16.00 - 17.30 Uhr

HWS - Probleme mit der Dorn-Methode lösen. Die Halswirbelsäule und der Schulterbereich sollten bei jeder DORN-Behandlung kontrolliert und bei Unsymmetrien korrigiert werden. Schon wenige Millimeter aus der idealen Lage verschobene Halswirbel oder Brustwirbel können vielfältige Probleme verursachen. Behandlungs-Demonstration und gemeinsame Übungen bei Atlas- und C5/C6-Problemen. Helmuth Koch, Heilpraktiker.

 

WS34  Sonntag  16.00 - 17.30 Uhr

Konflikte der Wirbelsäule - tiefere Ursachen von Rückenbeschwerden. Damit Rückenbeschwerden langfristig gelöst werden können, braucht es neben der manuellen Behandlung auch die Lösung der zugrunde liegenden psychischen Themen bzw. Konflikte. Sind diese gelöst, ist der Weg für einen gesunden Rücken geebnet. Im Workshop wird erörtert, welche Konflikte hinter Rückenbeschwerden stehen können und welche Lösungswege möglich sind. Michael Schray, Heilpraktiker

 

WS35  Sonntag  16.00 - 17.30 Uhr

Wie kann die Dorn-Methode mit weniger Druck gelingen? Einen Einblick in die Modifizierte Dorn-Methode ohne Druckaufwand. Ein Weg zur Druckreduzierung ist die Ganzkörperkoordination des Dorn-Anwenders zu verfeinern. Für den Patienten bietet sich die Möglichkeit durch eine spezielle Aufmerksamkeitslenkung mitzuwirken und somit die Behandlung fast schmerzfrei gestalten zu können. Bernd Siegmann, Heilpraktiker

WS36  Sonntag  16.00 - 17.30 Uhr

Die Punktuelle DORN-Methode als erfolgreiche Kombination von SIENER-Therapie und DORN. Was tun, wenn der Wirbel hartnäckig blockiert bleibt? In diesem Workshop erfahren Sie mehr über die Ursachen hartnäckiger Blockaden und wie diese zu lösen sind. Behandelt wird über myofasziale Triggerpunkte in der Muskulatur, Punkte an der Wirbelsäule sowie Reflexpunkte entfernt des eigentlichen Schmerzzentrums aus der Siener Therapie NPSO. Nach dem Prinzip "Gewusst wo" bekommen Sie Ideen aufgezeigt, wo sich die entscheidenden Behandlungspunkte befinden. Auch bei bestehenden Entzündungen, die oft eine Therapieblockade darstellen, hat sich diese Vorgehensweise sehr bewährt. Es wird mit einem speziellen Lichtstift (Monolux Pen) behandelt. Die Wirkung ist punktgenau und Muskeln und Gelenke des Behandlers werden geschont. Zusätzlich lernen Sie 4 Punkte am Fuß kennen, durch deren punktuelle Bestrahlung mit Licht man reflektorisch einen sofortigen Beinlängenausgleich herbeiführen kann, der sehr stabil ist. Nutzen Sie die Synergieeffekte als Erfolgsgarant für eine effektivere Schmerztherapie. Christian Schütte, Heilpraktiker