Workshops Dorn-Kongress 2019


36 WORKSHOPS in vier Räumen der Stadthalle in Memmingen

Bitte beachten Sie:
Für den Besuch der Workshops ist die Tageskarte Voraussetzung!
Achten Sie bei der Buchung Ihrer Workshops darauf, dass immer 4 Workshops gleichzeitig stattfinden um Doppelbuchungen zu vermeiden!
Die Raumeinteilung der Workshops erfahren Sie am Kongresstag auf den Übersichtstafeln.

Eintrittspreise:
Tageskarte: 25,- Euro
beide Tage: 35,- Euro
Workshop: je 15,- Euro
Ausstellung frei

Einsteiger-Seminar
Auch in diesem Jahr bieten wir wieder eine Reihe von vier hintereinander liegenden Workshops zum Erlernen der kompletten DORN-Behandlung/-Anwendung an einem Tag an.
Hierfür buchen Sie bitte die Einsteiger-Seminare 1–4 (WS 21, WS 25, WS 29 und WS 33) am Sonntag, im Folgenden BLAU markiert.

DORN Aufbau-Workshops
Dieses Jahr bieten wir fünf extra DORN-Aufbau-Workshops an. Diese sind extra für DORN-Anwender und Experten gedacht, welche ihre Fertigkeiten noch verfeinern und/oder erweitern wollen. DORN-Aufbau-Workshops 2017: WS 01, WS 05, WS 09, WS13 und WS 17, im Folgenden GRÜN markiert.


Einsteiger/Anwender/Experte
Um Ihnen die Auswahl Ihrer Seminare zu erleichtern, wurden die jeweiligen Referenten gebeten, ihren Workshop nach Wissensstand zu kennzeichnen.
So erfolgte die Einteilung in:

E für Einsteiger geeignet
A für Anwender geeignet
EX für Experten geeignet
Die jeweiligen Markierungen haben wir der Workshopübersicht angefügt. Die Beurteilung der Kategorie ging einzig von den Referenten aus!

 

Workshopprogramm DORN-Kongress 2019

 

 

Workshopprogramm Samstag:

WS 01 | Samstag | 10.00–11.30 Uhr


Peter Seitz
Gesundheitsberater, Intuitionscoach
87437 Kempten

A/EX: DORN-Aufbau-Workshop
Nacken und Kiefer - endlich entspannt

Eine gelockerte Stellung des Kiefers trägt wesentlich zur dauerhaften Entspanntheit der Nacken-Schulterpartie und des gesamten Rückens bei. Die gezeigten Selbsthilfeübungen und Techniken fügen sich dabei ganz natürlich in den DORN-Ablauf mit ein. Die Ergebnisse können sich dadurch besser und dauerhafter zeigen, da einer der größten Spannungsgürtel von HWS, Kau- und Schluckapparat mit einbezogen wird. Bestens geeignet für Menschen, die Schnarchen oder Tinnitus haben, die bereits eine Beißschiene tragen und die emotionale und körperliche Spannung im Kiefer kompensieren.


WS 02 | Samstag | 10.00–11.30 Uhr


Natascha Breuning
Bewegungsapparat- und Wirbelsäulenspezialistin
78467 Konstanz

E/A/EX:Wie halte ich meinen Körper fit? DORN und ergänzende Übungen im Alltag.

Ich helfe Menschen, die an Schmerzen leiden, damit sie diese mit einfachen, effektiven Übungen zu Hause in den Griff bekommen und dauerhaft ihr Körperwohlgefühl behalten können. Für alle Menschen die leiden und kämpfen, die nicht wahrgenommen werden und für alle, die drangeblieben sind, die sich durchgebissen haben. Ich bin an Eurer Seite. Gemeinsam und mit Wissen, Weisheit, Wahrheit, aufrichtiger Liebe und vor allem Mitgefühl wachsen wir über alles hinaus. Ich bin stets auf der Suche nach den wahren Grundursachen für Krankheit und Leistungsabbau. Im Workshop/Vortrag zeige ich dir, was du unternehmen kannst, um den Zustand zu optimieren oder ein für alle Mal zu beenden. Ich habe hier Erkenntnisse gewonnen und Lösungen gefunden, die mir bei meinen schwierigen Fällen gute Dienste leisten. Leider wird Heutzutage viel zu schnell nach Medikamenten gegriffen, statt erst mal nach der Ursache zu suchen. Seit einiger Zeit habe ich meinen Behandlungsansatz für den ganzheitlichen Körper erweitert. Die Ergebnisse sind sehr beeindruckend und zeigen, dass sich die Mühe lohnt..



WS 03 | Samstag | 10.00–11.30 Uhr

Martin Häufl
Manual- und Sportphysiotherapeut
86399 Bobingen

A/EX: Physiologische Gelenk-mobilität oder Gelenk-Funktionsstörung richtig analysieren und die erforderlich therapeutische Konsequenz daraus ableiten.
Durch differentialdiagnostische Untersuchungen die Evidenz der DORN-Palpation stärken oder verwerfen! Am Beispiel eines Schulter-Syndroms erlernen Sie durch gezielte Untersuchungsverfahren, neurologische, zervikale, fiszerale oder myotome Strukturen in Ihren Schulter-Untersuchungsbefund zu berücksichtigen oder aus- zuschließen. Ein polarisierender Workshop, der zum Nachdenken anregen soll und vor allem fehlerhafte Untersuchungsbeurteilungen vermeiden soll.


WS 04 | Samstag | 10.00–11.30 Uhr


Erhard Seiler
Autor, Verleger und Seminarleiter der DORN-Anwendung, Gründer von OrthoDorn
83026 Rosenheim

E/A/EX: Akupunktur ohne Nadeln mit Magnetstiften bei Rücken- und Gelenkproblemen
Entlang der Meridiane existieren verschiedene Punkte, die mit Akupunktur stimuliert werden können. Der Reiz, den die Magnetstifte setzen, lösen die Blockade, dadurch kann die Energie wieder frei fließen. Schmerzen und organische Probleme, können so behoben werden. Rücken- und Gelenkprobleme wie beispielsweise Arthrose, Rheuma, Gicht oder Verstauchungen reagieren auf Akupunktur und Magnetismus oft sehr gut. In diesem Workshop werden die Anwendungsmöglichkeiten an den Meridian- und Akupunkturpunkten sowie der Umgang mit den Magnetstiften demonstriert.


WS 05 | Samstag | 12.00–13.30 Uhr


Susanne Meissner
Heilpraktikerin für Psychotherapie, Gesundheit und Entspannung
86609 Donauwörth

A/EX: DORN-Aufbau-Workshop
Zähne und Wirbelsäule – die starken Schwestern.

Zähne und Wirbelsäule können sich wie zwei Schwestern gegenseitig beeinflussen: z.B. kann ein defekter Zahn einen Wirbel verschieben – und ein verschobener Wirbel kann einen Zahn schädigen. Die Zusammenhänge sind über das Meridian-System aus der TCM deutlich erkennbar. Jedem Meridian sind bestimmte Zähne und Wirbel zugeordnet. Deshalb ist es ratsam, bei Rückenbeschwerden auch die Zähne anzuschauen und umgekehrt. Erfahren Sie, wie man mit dem kinesiologischen Schnelltest einen möglichen Zusammenhang von Zähnen und Wirbelsäule testen kann. Auch die symbolische Bedeutung der Zähne wird erklärt.


WS 06 | Samstag | 12.00–13.30 Uhr


Anna Monika Meyer-Kremer
Yogalehrerin/DORN-Ausbilderin Vorstandsmitglied/Prüfungs-kommissionsmitglied
56412 Untershausen

E/A/EX: DORN-Selbsthilfe – vom Volk für das Volk. EINFACH ist goldrichtig!
Ich bin seit 1998 begeisterte DORN-Anwenderin und sehe vor allem in der Einfachheit der DORN-Arbeit ihre Genialität. Als Yogalehrerin (seit 1988) ist mein Blick für das ganzheitliche Bewusstsein geschult. So habe ich im Ansatz erkannt, wie die Arbeit nach Dieter Dorn unterstützend bei allen Fehlhaltungen und Rückenleiden hilfreich einzusetzen ist. Der Workshop zeigt deutlich, dass die Eigenverantwortung das große Thema der Rückenleidenden ist. Warum atmen wir nicht mehr durch? Selbst ist der Mann/die Frau – Selbstübungen und Selbstveränderung zum Positiven – das stärkt den Rücken im wahrsten Sinne des Wortes: Der Mensch darf sich wieder aufrichten, stark und frei fühlen und Rückgrat haben im wahrsten Sinne des Wortes!


WS 07 | Samstag | 12.00–13.30 Uhr


Dr. Thomas Gloger
Chemiker, Api-Zentrum Ruhr
44581 Castrop-Raxel

E/A/EX: Bienengift gegen Entzündungen und Schmerzen in Verbindung mit der DORN-Anwendung.
Bienengift wirkt schmerzstillend, antientzündlich und hat viele andere positive Eigenschaften für die Naturheilkunde. In dem Workshop wird der Chemiker Dr. Thomas Gloger einen Überblick über den praktischen Einsatz und die Hintergründe geben. Bienengift kann als frisch aus dem Stachel, oder auch als Mikrostich und auch als Salbe verwendet werden. Diese Stichtechniken erfordern einige Übung und Geschick – diese werden im Workshop praktisch demonstriert. Auch Bienengiftsalbe ist gut verfügbar für DORN-Anwender und auch ihrer Klienten. Speziell für DORN-Anwender, die den Bewegungsapparat im Fokus haben ist Bienengift eine interessante und oft auch sehr erfolgreiche Ergänzung ihrer manuellen Arbeit.


WS 08 | Samstag | 12.00–13.30 Uhr


Bruno Laetsch
DORN-Therapeut
CH-8712 Stäfa

A/EX: Das Allerwichtigste für eine intakte Wirbelsäule ist sein Fundament!
Das Becken ist oft durch ein blockiertes Iliosakralgelenk leicht verschoben und kann dadurch zur Destabilisierung der Wirbelsäule führen. Es wird gezeigt und geübt, wie das Becken und speziell das Kreuzbein und der 5. Lendenwirbel effizient gerichtet und zentriert werden können.


WS 09 | Samstag | 14.00–15.30 Uhr


Erhard Seiler
Autor, Verleger und Seminarleiter der DORN-Anwendung, Gründer von OrthoDorn
83026 Rosenheim

A/EX: DORN-Aufbau-Workshop
Schröpfen und DORN – eine wirkungsvolle Kombination der TCM.

Das Schröpfen ist eine perfekte Ergänzung zur DORN-Anwendung – nicht nur beim Lösen von Verspannungen, sondern auch bei nach innen verschobenen Wirbeln (Wirbelschröpfen). Zusätzlich löst der gezielte Einsatz von magnetischen Schröpfköpfen, Kräutermischungen oder Eis um/auf den Meridianen, Energieblockaden, Stauungen und damit verbundene Schmerzen bzw. organische Probleme. Dies wird im Workshop erläutert und ausgiebig demonstriert – die Fähigkeiten, die Sie in diesem Workshop erlernen, reichen aus, die Schröpftechnik anzuwenden.


WS 10 | Samstag | 14.00–15.30 Uhr


Claudia Richter
Heilpraktikerin
22297 Hamburg

E/A/EX: Gesichtsdiagnose – Die Ursachen von Rückenschmerzen im Gesicht erkennen.
Lernen Sie, wie Sie Hinweise auf Belastungen der Wirbelsäule im Gesicht erkennen und welche seelischen Hintergründe damit zusammenhängen können. Auch die Bestimmung der Grundkonstitution eines Menschen kann Auskunft darüber geben, aus welchen Gründen jemand zu Beschwerden der Gelenke oder der Wirbelsäule neigt. Mit Hilfe der Gesichtsdiagnose können Sie dadurch wertvolle Therapiehinweise erhalten.


WS 11 | Samstag | 14.00–15.30 Uhr


Doris Böhm
Heilpraktikerin
91126 Schwabach

A/EX: Optimale Beweglichkeit mit der DorSana®-Methode. Beurteilung und Korrektur des Schultergürtels.
Die DorSana®-Methode ist auf die Behandlung der Knochen, Sehnen, Bänder, Faszien und der Muskulatur ausgerichtet. Die wichtigsten Ziele sind die Lösung von Blockaden durch manuelle und osteopathische Beeinflussung der verschiedenen Geweberhythmen und die Wiederherstellung der bestmöglichen Körperhaltung. In diesem Workshop lernen Sie die Stellung des Schultergürtels zu beurteilen und bei Bedarf zu korrigieren. Insbesondere erfahren Sie, wie Sie die Schulterrezeptoren, die Faszienketten und die relevante Muskulatur testen und behandeln können, die für eine korrekte Stellung der Schultern wichtig sind. Dazu vermittle ich spezielle Selbsthilfeübungen nach DorSana®. Die Korrektur des Schultergürtels erleichtert DORN-Anwendern das Einrichten der Brust- und Halswirbel entscheidend.


WS 12 | Samstag | 14.00–15.30 Uhr


Simone Quaeck
Tierphysiotherapeutin, Tierheilpraktikerin
87752 Holzgünz

E/A/EX: Ein fundiertes Wissen über die Anatomie von Hunden und Pferden ist die Grundlage für die erfolgreiche Behandlung mit der Dornmethode.
Die Dornmethode ist für die Tiere eine wohltuende und „Schmerzfreiheit“ bringende physiotherapeutische Behandlungstechnik. Mit ihr lassen sich Wirbel- und Gelenkblockaden einfach, schnell und zuverlässig beseitigen. Bei Tieren ist ein fundiertes Wissen über den passiven und aktiven Bewegungsapparat die Grundlage für eine erfolgreiche Behandlung. Das Ilio- und Lumbosakralgelenk sind für die Schubkraft der Hinterhand sehr wichtig, leider sind beide Gelenke sehr oft durch die Schiefe des Beckens mit betroffen. Mein Ziel ist es, dass die Dornmethode in der Tierheilkunde einen festen Platz erhält. Im Workshop lernen Sie die wichtigsten anatomischen Grundlagen um einen ersten Schritt in Richtung einer korrekten Dornbehandlung zu gehen.


WS 13 | Samstag | 16.00–17.30 Uhr


Anja Münch
Gesundheitsberaterin
67374 Hanhofen

A/EX: DORN-Aufbau-Workshop
Atlas in Balance? Wenn die Steuerzentrale aus dem Gleichgewicht ist.

Durch eine Dysbalance des Atlas können Kopfschmerzen, Schwindel, Gleichgewichts-, Konzentrations- und  Durchblutungsstörungen der Gehirnhälften, Kieferprobleme u.v.m. ausgelöst werden. Eine leicht erlernbare Anwendung – verbunden mit bestimmten Selbsthilfeübungen – ermöglicht uns durch richtige Impulssetzung eine Wiederherstellung der natürlichen Balance.


WS 14 | Samstag | 16.00–17.30 Uhr


Michael Elbs
Berater Digitalisierung und Messenger
88255 Baindt

E/A/EX: WhatsApp, der Kommunikationsbooster mit Emotion.
Viele Firmen erkennen bereits heute, dass durch WhatsApp die Kommunikation einfacher, schneller und effizienter wird. Das lässt sich noch mehr optimieren durch WhatsApp Business, durch Bots um nicht selbst Tippen zu müssen und durch Textbausteine, welche in WhatsApp schnell aufgerufen werden können. Werbung im Status und bezahlen machen es dann zu einem Kommunikationsbeschleuniger. E-Mail, Telefon und oder SMS können da nicht mithalten. Um jetzt jedoch WhatsApp einzusetzen muss zunächst die DSGVO beachtet werden und es sind einige Vorkehrungen nötig, um der Gefahr – Geldbußen der Datenschutzbehörde – vorzubeugen.


WS 15 | Samstag | 16.00–17.30 Uhr


Nanina Renk
Gesundheitspraktikerin, DORN/Breuss
96317 Kronach

E/A/EX: AKUPUNKT-MASSAGE nach Penzel (APM).Die AKUPUNKT-MASSAGE nach Penzel (APM) ist eine der ältesten europäischen Meridiantherapien. Sie basiert in Teilen auf den Regeln der Akupunkturlehre. Die APM-Therapie wird nicht-invasiv durchgeführt. Als ganzheitliche Therapiemethode hat sie einen besonderen Stellenwert bei der Behandlung von funktionellen Störungen der Organe, des Bewegungsapparates, in der Schmerztherapie und bei vegetativen Störungen und kann somit gut mit DORN verbunden werden.




WS 16 | Samstag | 16.00–17.30 Uhr


Jutta Leininger
Heilpraktikerin und Ausbilderin der Spiralstabilisation
87437 Kempten

E/A/EX: DORN und Spinalmuskeltraining – Einfach WOW.
Stellen Sie sich vor: Sie kommen aktiver und entspannter durch den Tag und bewegen sich schmerzfrei. Durch gezielte, effektive Übungen werden verspannte Muskeln gedehnt und die uns stabilisierenden Muskelketten trainiert und gestärkt. Wirbelsäule und Gelenke werden dadurch entlastet. Schmerzen können sich verbessern, sie fühlen sich entspannter, sicherer und beweglicher. Die Kombination DORN-Anwendung und Spiralstabilisation ist unschlagbar und sichert den Therapieerfolg. Spiralstabilisation – Der professionelle Ansatz in der Bewegungstherapie.


WS 17 | Samstag | 18.00–19.30 Uhr


Jörg Althaus
Heilpraktiker
84416 Taufkirchen (Vils)

E/A/EX: DORN-Aufbau-Workshop
DORN und Tapen.

Die bunten und elastischen Tapes sind mittlerweile weit verbreitet und in aller Munde. Sie werden oft eingesetzt, um Muskeln und Gelenke zu entlasten oder zu unterstützen. In diesem Workshop wird gezeigt, wie die farbigen Tapes auch bei der DORN-Anwendung unterstützend eingesetzt werden können und somit die Wirkung der DORN-Anwendung noch verbessert werden kann.


WS 18 | Samstag | 18.00–19.30 Uhr


Maria Hestermann
Zertifizierte DORN-Ausbilderin, Ganzheitliche Gesundheitsberaterin
88085 Langenargen

E/A/EX: Die feine Energie-stabilisierung mit Christallin in der DORN-Anwendung.
In welcher inneren Haltung sind wir während der Massage? In einer geführten Meditation entspannen wir in der Himmel-Erde-Ausrichtung, und können so optimal das Loslassen und Auftanken unterstützen. Weitere energetische Werkzeuge sind hilfreich das Meridiansystem und die Emotionen verbindend zu lösen. Die tägliche Wirbelsäulenpflege mit den DORN-Selbsthilfeübungen hilft auch dem Anwender gesund zu bleiben.

WS 19 | Samstag | 18.00–19.30 Uhr


Karl Schwanner
DTB-Trainer Beckenboden, QiGong-Lehrer, DTB-Rückentrainer
84079 Bruckberg

E/A/EX: Beckenboden, Herz, Blutkreislauf, Rücken und DORN nach westlicher und östlicher Methode.
Der Beckenboden hat Auswirkungen auf unseren Körper, unsere Vitalität, Intuition, Lebensfreude und reicht weiter vom allgemeinen Gesundheitszustand über Knie und Sexualität bis zur Wirbelsäule. Die Bedeutung und Sichtweise des Herzens nach der chinesischen Philosophie, sowie dessen Beeinflussung der Psyche sowie der inneren Organe werden in Strategien, Schnittpunkten mit Theorie und praktischen Übungen angesprochen. Die Teilnehmer lernen Zusammenhänge zwischen Organen und Meridianen auf den Blutkreislauf, auf die Wirbelsäule, Immunsystem kennen (z.B. Prostata oder zu den Ohren – wie bei Ohrgeräuschen/Tinnitus) und ihre Bedeutung in der östlichen Tradition. Die Teilnehmer lernen Übungen und Zusammenhänge aus buddhistischer Medizin, daoistischer Medizin und westlicher Methode und Sichtweise (auch DORN) sowie Ernährungshinweise aus der antiken chinesischen Ernährungslehre kennen. Viele Menschen leben heutzutage so Gesund, dass Sie deshalb krank werden.


WS 20 | Samstag | 18.00–19.30 Uhr

Judy Vizzini
Gesundheitsberaterin für Rücken, Füße und Gelenke, DORN-Breuss-Anwenderin
83135 Schechen

E/A/EX: Spiralstabilisation der Wirbelsäule durch Muskelkettentraining.
Viele unterschiedliche Ursachen – auch aus unserem täglichen Leben – sind Auslöser von Rückenschmerzen: Falsche Körperhaltung und mangelnde, unnatürliche Bewegung. Alles führt zu Verspannungen des gesamten Bewegungsapparates mit seinen oft sehr schmerzhaften Folgen. Mit dem genial einfachen Spiralmuskeltraining von Dr. Smisek werden in diesem Workshop alle Körperbereiche angesprochen. Durch einfache Übungen mit einem speziellen Gummiband, erreichen wir ein ganzheitliches Training. Durch entsprechende Kräftigung, Dehnung und Entspannungsübungen kommt ihr Bewegungsapparat wieder in die Balance. Die Muskelsysteme werden optimal aktiviert und die Wirbelsäule aufgerichtet.

------------------------------------------------------------------------------------------

Workshopprogramm Sonntag:

WS 21 | Sonntag | 10.00–11.30 Uhr


Michael Rau
Heilpraktiker
76448 Durmersheim

E: Einsteigerseminar 1
Einführung in die DORN-Anwendung und Kontrolle und Korrektur der Gelenke.

Teil 1 des 4-teiligen Einsteigerseminar zum Erlernen der DORN-Anwendung: 1. Die geschichtliche Entwicklung. 2. Die DORN-Gelenkübungen: essentieller Bestandteil von DORN. Neben der DORN-Anwendung kann der Betroffene mit den Gelenk-Selbsthilfeübungen die Statik ausrichten und den Bewegungsapparat stabilisieren – so werden Fehlstellungen sanft korrigiert, Spannungen gelöst und so Gelenk- und Wirbelsäulenprobleme vermieden und/ oder vorgebeugt. Alle Gelenkübungen nach DORN werden demonstriert und natürlich gemeinsam geübt.


WS 22 | Sonntag | 10.00–11.30 Uhr


Anja Jahns
Heilpraktikerin, Schmerztherapeutin
80637 München

A/EX: Faszientherapie – mache Dein DORN effektiver!
Der Workshop gibt einen Überblick über mögliche Einsatzgebiete/Körperzonen, wo sich Faszientherapie mit der DORN-Anwendung ergänzt bzw. sogar effizienter macht. Der Teilnehmer lernt mögliche Techniken am Patienten, wie wird gearbeitet und was macht Sinn in der Praxis. Nach dem "Hype Faszien" vermittelt der Workshop einen praktikablen Ansatz aus mehrjähriger Erfahrung, was wirklich wirkt und wo die Schnittstelle mit DORN dem Patienten einen Mehrwert bietet.


WS 23 | Sonntag | 10.00–11.30 Uhr


Elisabeth Sellin
SELLIZIN®-Therapeutin und -Ausbilderin, Autorin
79682 Todtmoos

E/A/EX: Jeder will alt werden – Keiner will alt sein.
Altersbedingte Veränderungen des Körpers werden besonders an der Wirbelsäule sichtbar und spürbar. Die DORN-Anwendung sorgt für rasche körperliche Hilfe, die gleichzeitig auftretenden psychischen Probleme können effektiv mit Sellizin®-Elixieren angesteuert werden. So kommen Körper und Seele wieder in ein stabiles Gleichgewicht.


WS 24 | Sonntag | 10.00–11.30 Uhr


Roswitha Scharmann
Diplomsportlehrerin, Sporttherapeutin
12687 Berlin

E/A/EX: Muskeln in Balance – Funktionelles Training für den Alltag.
Mehr als 600 Muskeln halten und bewegen unseren Körper und häufig arbeiten diese nicht optimal zusammen. Die Folgen sind muskuläre Dysbalancen und Fehlbelastungen von Wirbelsäule und Gelenken. Im Workshop legen wir den Schwerpunkt auf unsere Körpermitte und aktivieren Bauchmuskeln, Schulterblattfixatoren und Gesäßmuskeln in harmonischer Zusammenarbeit. Die funktionellen Übungen ergänzen die DORN-Selbsthilfeübungen wirkungsvoll. Leicht zu erlernende Grundübungen zur Rumpfstabilisation.


WS 25 | Sonntag | 12.00–13.30 Uhr


Silke Dorn
EHF-Practitioner, Gesundheits- und Energieberaterin
87742 Dirlewang

E: Einsteigerseminar 2
Kontrolle und Korrektur vom Becken, Kreuzbein und Lendenwirbelsäule.

Teil 2 des 4-teiligen Einsteigerseminars zum Erlernen der DORN-Anwendung: 90% aller Rückenprobleme manifestieren sich im "Kreuz". Ein gerades, ausgeglichenes Becken ist die Grundlage für einen gesunden Rücken. Deshalb ist die richtige Korrektur vom Becken, dem Kreuzbein, dem Steißbein und der Lendenwirbelsäule so wichtig. Dies wird in diesem Workshop für Einsteiger demonstriert und ebenfalls ausgiebig gemeinsam geübt.


WS 26 | Sonntag | 12.00–13.30 Uhr


Susanne Meissner
Heilpraktikerin für Psychotherapie, Gesundheit und Entspannung
86609 Donauwörth

A/EX: Lendenwirbelsäule – der gestresste Psoas-Muskel.
Der große Lendenmuskel gilt als Stabilisator der Lendenwirbelsäule und Hüfte. Er ist der einzige Muskel, der Ober- und Unterkörper miteinander verbindet. Anhaltender Stress, körperlich und seelisch, kann seine Wirkung sehr ungünstig beeinflussen und vielfache Beschwerden hervorrufen. Der Psoas wird auch als der „Psycho- oder Entspannungsmuskel“ und unser „Bauchgehirn“ bezeichnet. Im Workshop zeige ich auf, welche Übungen den Muskel stärken und wie sich Entspannungsmethoden positiv auswirken.


WS 27 | Sonntag | 12.00–13.30 Uhr


Peter Seitz
Gesundheitsberater, Intuitionscoach
87437 Kempten

A/EX: Dorn und energetische Techniken.
Die Aufmerksamkeit sollte auch beim DORN-Anwender liegen, denn der Eigenschutz und die Abgrenzung können eine feine und vertrauensvolle Verbindung zum Klienten schaffen. Die vermittelten Hintergründe, Techniken und Selbsthilfeübungen am Becken und der Wirbelsäule lassen sich hervorragend in die Arbeit integrieren. Sie können auch sanft und energetisch den Erfolg unterstützen, für Klient und Anwender. Besonders geeignet nach traumatischen Erlebnissen und für sensible Personen.


WS 28 | Sonntag | 12.00–13.30 Uhr


Erhard Seiler
Autor, Verleger und Seminarleiter der DORN-Anwendung, Gründer von OrthoDorn
83026 Rosenheim

E/A/EX: DORN und Gua Sha (Öl-Schabe-Technik).
Gua Sha – eine einfache Technik, die in Asien unter TCM-Therapeuten als ein ebenso wichtiger Bestandteil wie das Schröpfen angesehen wird. Durch die Meridiane stehen die Organe mit der Oberfläche (Haut) in Verbindung. Gua Sha erfordert KEINE komplexe medizinische Diagnose und ist einfach zu handhaben. Das wiederholte Schaben mit dem Jade-Schaber auf den Muskeln und den Meridianen sorgt für eine verstärkte Durchblutung der Haut und einen besseren Energiefluss der Meridiane. Zudem löst es Verspannungen und kann Hautproblemen, wie z.B. Schuppenflechte und Akne entgegen wirken.


WS 29 | Sonntag | 14.00–15.30 Uhr


Helmuth Koch
Heilpraktiker
79801 Hohentengen

E: Einsteigerseminar 3
Kontrolle und Korrektur von Brustwirbelsäule und Halswirbelsäule nach DORN.

Teil 3 des 4-teiligen Einsteigerseminars zum Erlernen der DORN-Anwendung für alle die ihre Last auf den Schultern tragen oder die denen etwas im Nacken sitzt: Durch das gefühlvolle Abtasten und Korrigieren im Bereich von Brust- und Halswirbel, Schulter und Schultergürtel, werden Blockaden und Spannungen gelöst. Es werden alle Griffe demonstriert und natürlich gemeinsam geübt.


WS 30 | Sonntag | 14.00–15.30 Uhr


Anja Jahns
Heilpraktikerin, Schmerztherapeutin
80637 München

A/EX: Übungen und Selbsthilfeübungen – das Bindegewebe in der DORN-Therapie.
Der Praxisworkshop bietet Teilnehmern die Möglichkeit für die eigene Anwendung am Patienten im Termin oder für die Hausaufgaben neue Übungen oder Selbstübungen kennenzulernen. Nach einem Überblick über das Bindegewebe und der Schnittstelle DORN lernt der Teilnehmer, was sich aus der Erfahrung heraus wirklich machen lässt, wird fleißig geübt, was man wie, wo und wie lange und wie oft machen kann.


WS 31 | Sonntag | 14.00–15.30 Uhr


Judy Vizzini
Gesundheitsberaterin für Rücken, Füße und Gelenke, DORN-Breuss-Anwenderin
83135 Schechen

E/A/EX: 14-Meridian-Joga – Lebensfreude für ihren Körper.
Höre auf deinen Körper, er möchte Dir etwas sagen! In diesem Workshop zeige ich Euch, was Bewegung für unsere Lebensqualität für eine wichtige Rolle spielt. Mit dem 14-Meridian-Joga können Sie sich wieder in Balance bringen und es hilft, ihren Körper wieder richtig wahr zu nehmen. Mit bestimmten Übungen und Klopfen auf den Meridianen bringen wir den Körper wieder in Schwung. Wir bringen unserem Körper Lebensfreude für mehr Beweglichkeit, Körperbewusstsein, Vitalität, Schönheit und Balance.


WS 32 | Sonntag | 14.00–15.30 Uhr


Gabriele Seitz-Opitz
TAPE DICH FREI! Integrales Taping
86424 Dinkelscherben

E/A/EX: DORN und Integrales Faszientaping – FASZinierende Faszien. Eine optimale Ergänzung nach einer DORN-Anwendung.
Für die Erhaltung ihrer stabilen und geschmeidigen Struktur sind die Faszien auf adäquate Bewegung angewiesen. Ein Mangel an Bewegung führt dazu, dass sich das Fasziengewebe verändert, es verfilzt, verklebt und verhärtet. Durch Stresssituationen setzt der Körper Hormone frei, die zu einer Anspannung der Faszien führen, ohne dass die Muskeln involviert sind. Dauerstress führt zu einer permanenten Spannung der Faszien. Sie verlieren wie ein dauerhaft gespanntes Gummiband ihre Flexibilität. Diese Verklebungen des Fasziengewebes haben immer auch Auswirkungen auf die in diesem Gewebebereich verlaufenden Nervenenden. Sie können regelrecht zusammengequetscht werden und umgehend mit Schmerz reagieren. Faszientaping ist ein ganz neuer und einzigartiger Weg, den Körper in seinem Spannungs- und Regulationsverhalten direkt zu beeinflussen.


WS 33 | Sonntag | 16.00–17.30 Uhr


Claus Schneider
Sportphysiotherapeut, Rückenschullehrer, DORN-Ausbilder, Gesundheitsberater für Rücken, Füße und Gelenke
55252 Mainz-Kastel

E: Einsteigerseminar 4
Die Selbsthilfeübungen

Letzter Teil des 4-teiligen Einsteigerseminars zum Erlernen der DORN-Anwendung: Hilfe zur Selbsthilfe – Mit der regelmäßigen Anwendung der Selbsthilfeübungen nach Dieter Dorn hat der Anwender ein großes Spek-
trum an Möglichkeiten. Ein wichtiger Beitrag zur VORBEUGUNG von Rücken- und Gelenks-Problemen sind die regelmäßigen DORN-Selbsthilfe-Übungen.  Es gibt DORN-Übungen die regelmäßig von jedem gemacht werden sollten und es gibt spezielle DORN-Übungen die dann gemacht werden, wenn es irgendwo weh tut. Alle DORN-Selbsthilfeübungen werden demonstriert und gemeinsam geübt.


WS 34 | Sonntag | 16.00–17.30 Uhr


Doris Böhm
Heilpraktikerin
91126 Schwabach

A/EX: Optimale Beweglichkeit mit der DorSana®-Methode am Beispiel Fußwurzelknochen und Hallux valgus.
Die DorSana® - Methode ist auf die Behandlung der Knochen, Sehnen, Bänder und der Muskulatur ausgerichtet. Die wichtigsten Ziele sind die Lösung von Blockaden durch manuelle Beeinflussung der verschiedenen Geweberhythmen und die Wiederherstellung der bestmöglichen Körperhaltung. In diesem Workshop lernen Sie die Mobilität der Fußwurzel- und Mittelfußknochen zu beurteilen und evtl. vorhandene Blockaden zu lösen. Insbesondere erfahren Sie, wie Sie die Fußrezeptoren, die Faszienketten und die relevante Muskulatur testen und behandeln können, die für eine korrekte Fußstellung wichtig sind. Dazu vermittle ich spezielle Selbsthilfeübungen nach DorSana® um Betroffene sinnvoll anzuleiten.


WS 35 | Sonntag | 16.00–17.30 Uhr


Stephan Hoffmann
Diplom-Musiker, DORN-Anwender
76307 Karlsbad

E/A/EX: Meine Wirbelsäule: Stütze des Körpers und der Atmung.
Sie bekommen erst eine kurze Einführung in die komplexe Welt der Atemmuskeln. Dann erfahren Sie, wie Sie mit der Vertiefung Ihrer Atmung einen besseren Stimmklang und eine gesündere Atmung erzielen können. Somit leisten wir einen Beitrag, die Beweglichkeit und Bewegungsfähigkeit der Wirbelsäule zu erhalten.  Wir müssen dem Körper “nur“ regelmäßig die richtigen Bewegungen anbieten, um uns gesund zu fühlen, ein Leben lang voll beweglich zu bleiben und Schmerzen vorzubeugen!


WS 36 | Sonntag | 16.00–17.30 Uhr


Helmuth Koch
Heilpraktiker
79801 Hohentengen

E/A/EX: LEBENSKRAFT steigern, ist die Grundlage für einen gesunden Körper.
Jede Störung im Körper ist auch mit einer LEBENSKRAFT-Schwäche oder -Stau in diesem Bereich verbunden. Wenn immer genügend LEBENSKRAFT fließt, ist die Möglichkeit krank zu werden geringer. Schon deshalb sollte man immer für „viel fließende LEBENSKRAFT“ sorgen. Das könnte jeder, denn „viel LEBENSKRAFT“ kostet nichts, man muss nur wissen, wie es geht!

------------------------------------------------------------------------------------------
Alle Angaben ohne Gewähr
Änderungen vorbehalten