Workshops Dorn-Kongress 2017


36 WORKSHOPS in vier Räumen der Stadthalle in Memmingen

Bitte beachten Sie:
Für den Besuch der Workshops ist die Tageskarte Voraussetzung!
Achten Sie bei der Buchung Ihrer Workshops darauf, dass immer 4 Workshops gleichzeitig stattfinden um Doppelbuchungen zu vermeiden!
Die Raumeinteilung der Workshops erfahren Sie am Kongresstag auf den Übersichtstafeln.

Eintrittspreise:
Tageskarte: 25,- Euro
beide Tage: 35,- Euro
Workshop: je 15,- Euro
Ausstellung frei

Einsteiger-Seminar
Auch in diesem Jahr bieten wir wieder eine Reihe von vier hintereinander liegenden Workshops zum Erlernen der kompletten DORN-Behandlung/-Anwendung an einem Tag an.
Hierfür buchen Sie bitte die Einsteiger-Seminare 1–4 (WS 21, WS 25, WS 29 und WS 33) am Sonntag, im Folgenden BLAU markiert.

DORN Aufbau-Workshops
Dieses Jahr bieten wir fünf extra DORN-Aufbau-Workshops an. Diese sind extra für DORN-Anwender und Experten gedacht, welche ihre Fertigkeiten noch verfeinern und/oder erweitern wollen. DORN-Aufbau-Workshops 2017: WS 01, WS 05, WS 09, WS13 und WS 17, im Folgenden GRÜN markiert.


Einsteiger/Anwender/Experte
Um Ihnen die Auswahl Ihrer Seminare zu erleichtern, wurden die jeweiligen Referenten gebeten, ihren Workshop nach Wissensstand zu kennzeichnen.
So erfolgte die Einteilung in:

E für Einsteiger geeignet
A für Anwender geeignet
EX für Experten geeignet
Die jeweiligen Markierungen haben wir der Workshopübersicht angefügt. Die Beurteilung der Kategorie ging einzig von den Referenten aus!

 

Workshopprogramm DORN-Kongress 2017

 

 

Workshopprogramm Samstag:

WS 01 | Samstag | 10.00–11.30 Uhr


Michael Rau
Heilpraktiker
76448 Durmersheim

A/EX: DORN-Aufbau-Workshop
Erweiterung der Behandlungsmethoden nach DORN.

Für alle die schon mit DORN erfolgreich arbeiten und ihr Können erweitern und verfeinern wollen. Mit ergänzenden Griffen und Techniken an Becken, Schulter und Nacken, um auf den neuesten, aktuellen Stand der Entwicklung der DORN-Anwendung aufzuschliessen. Praxisorientiert mit gegenseitigem Zeigen und Üben.


WS 02 | Samstag | 10.00–11.30 Uhr


Roswitha Scharmann
Diplomsportlehrerin/Sporttherapeutin (DVGS)
12687 Berlin

E/A/EX: Stabilisierung der Körperstatik durch Fuß- und Beckenbodenmuskulatur - Übungen für die Praxis
Die Körperstatik wird maßgeblich durch das Zusammenspiel der Muskulatur beeinflußt. Durch die Aktivierung "vergessener" Muskeln kann sich das Fußgewölbe aufrichten und so andere Muskeln und Gelenke reflektorisch beeinflussen. Harmonisch und funktionell arbeitende Beckenbodenmuskeln verspannen – im positiven Sinn – den Beckengürtel und die Wirbelsäule kommt besser ins Lot. Diese leicht zu erlernenden Übungen beeinflussen ganze Muskelketten und ergänzen die DORNSelbsthilfeübungen wirkungsvoll.


WS 03 | Samstag | 10.00–11.30 Uhr

Nanina Renk
Gesundheitspraktikerin, Dorn/Breuss;
96317 Kronach

E/A/EX: DORN und Gua Sha (Öl-Schabe-Technik)
Gua Sha – eine einfache Technik, die in Asien unter TCM-Therapeuten als ein ebenso wichtiger Bestandteil wie das Schröpfen angesehen wird. Durch die Meridiane stehen die Organe mit der Oberfläche (Haut) in Verbindung. Gua Sha erfordert KEINE komplexe medizinische Diagnose und ist einfach zu handhaben. Das wiederholte Schaben mit dem Jade-Schaber auf den Muskeln und den Meridianen sorgt für eine verstärkte Durchblutung der Haut und einem besseren Energiefluss der Meridiane. Zudem löst es Verspannungen und kann Hautproblemen, wie z.B. Schuppenflechte und Akne entgegen wirken.


WS 04 | Samstag | 10.00–11.30 Uhr


Ludmila Zimmermann
Heilpraktikerin, Intensivfachkrankenschwester
88255 Baienfurt

A/EX: DORN- und Fußreflex-Therapie kombiniert.
Zwei wirkungsvolle, ganzheitliche Methoden, die sich nicht nur sehr gut ergänzen, sondern den Therapieerfolg gegenseitig verstärken. Z.B. sind Rückenschmerzen und Bewegungseinschränkungen in Gelenken häufig mit Ängsten verbunden oder von ihnen ausgelöst. Hier kann die Behandlung der Füße zuerst eine seelische Entlastung herbeiführen, bevor mit DORN gearbeitet wird. Ist hingegen die Organfunktion durch einen verschobenen Wirbel eingeschränkt, schafft DORN zuerst Ordnung im Gerüst-System und nachfolgend sorgt die Fußreflex für zusätzliche Entspannung und bessere Durchblutung


WS 05 | Samstag | 12.00–13.30 Uhr


Thomas Zudrell
MD(AM) Gesundheits-Coach
88535 Kißlegg

A/EX: DORN-Aufbau-Workshop
DORN – Becken und Kreuzbein

Das Becken als Basis für die Statik der Wirbelsäule ist die Voraussetzung für jede DORN-Anwendung. In diesem praxisorientierten Workshop werden die Hintergründe von Fehlstellungen aufgezeigt: Von dauerhaftem Sitzen im Büroalltag, überschlagen der Beine im Sitzen, langem Liegen auf der Couch, durchgelegen Matratzen, etc. führen zu Fehlstellungen im Becken und Kreuzbein. Die Griffe und Korrekturen im Bereich von Becken und Kreuzbein, sowie die die DORN-Selbsthilfeübungen für den Becken und Kreuzbeinbereich werden ausgiebig gezeigt und gegenseitig geübt.


WS 06 | Samstag | 12.00–13.30 Uhr


Patrick C. Nehmzow
Schmerztherapeut, Heilpraktiker
22941 Bargteheide

E/A: DORN und Faszientapen
Trotz DORN-Anwendung und Selbsthilfeübungen gibt es Menschen, bei denen sich nach kurzer Zeit einige der Probleme wieder einstellen. In diesem Fall macht es Sinn sich einmal die Faszien anzuschauen. Das Faszientapen verbindet die Erkenntnisse aus der Faszienforschung mit denen des Kinesiotapens. Während jedoch das Kinesiotapen primär darauf abzielt Stabilität zu erzeugen bewirkt das Faszientapen eine Lösung von Verklebungen. Die DORN-Anwendung wirkt somit noch lang anhaltender


WS 07 | Samstag | 12.00–13.30 Uhr


Hildegard Steinhauser
DORN- und Breuß-Ausbilderin, TV Präsentation, Buchautorin
88131 Lindau

A/EX: DORN und Breuss-Massage.
Die Breuss-Massage ist eine feinfühlige, energetische, manuelle Wirbelsäulenmassage, welche nicht nur körperliche, sondern auch seelische Blockaden lösen kann. Besonders die Verspannungen und Verkrampfungen im Kreuzbeinbereich und entlang der gesamten Wirbelsäule lassen sich mit der Breuss- Massage wunderbar lösen. In Verbindung mit DORN können so Wirbel- und Gelenk-Fehlstellungen optimal korrigiert werden.


WS 08 | Samstag | 12.00–13.30 Uhr


Gamal Raslan
Praxis für Physio- und Schmerztherapie, Masseur und med. Bademeister
97424 Schweinfurt

E/A:Sensomotorics®
Eine leicht erlernbare und effektiv umzusetzende Methode zur Reintegration, Um- und Neuprogrammierung vom Gehirn „vergessener Muskeln“. Die Bewegung, also die Motorik, wird durch das Wiedererlernen der Bewegungsmuster durch die Sensorik (Wahrnehmung) neu koordiniert. So lösen sich Verspannungen, Schmerzen und Fehlhaltungen sehr schnell und nachhaltig auf. Höchst effiziente Selbsthilfeübungen halten den Therapieerfolg aufrecht und lassen ein noch nie so bewusst wahrgenommenes Körpergefühl entstehen. Für die DORN-Anwender bedeutet dies einen nachhaltigeren Therapieerfolg unter dem Motto: Erst korrigieren, dann neuprogrammieren.


WS 09 | Samstag | 14.00–15.30 Uhr


Helmuth Koch
Heilpraktiker
79801 Hohentengen

A/EX: DORN-Aufbau-Workshop
DORN bei Säuglingen und Kindern mit Asymmetrien.

Bereits bei Säuglingen und Kindern können durch verschiedenste Ursachen, wie beispielsweise den Collis- Test, häufig Kopf- und Haltungs-Asymmetrien beobachtet werden. Mit der DORN-Anwendung kann hier wirkungsvoll angesetzt und ein sinnvoller Beitrag zur Prävention von Haltungsschäden geleistet werden. Im Workshop werden Ursachen und Erscheinungsbild dieser Asymmetrien besprochen sowie die altersspezifische Behandlung demonstriert und geübt.


WS 10 | Samstag | 14.00–15.30 Uhr


Albert Tremmel
Heilpraktiker und Osteopath
86316 Friedberg

E/A/EX: DORN-Osteopathie- Integration – Kniegelenke verstehen lernen.
Meine Erfahrung in der Praxis zeigt: Kniegelenke werden viel zu voreilig operiert und gegen Künstliche ersetzt. Oft verschwinden die Beschwerden aber nicht, sondern verstärken sich sogar noch. Der Grund ist, dass die Kniegelenke nur der Austragungsort eines fehlgestellten Beckens oder der Sprunggelenke sind. Wenn unser Blick sich wieder auf die eigentlichen Ursachen der Schädigung richten, ist es nicht mehr so schwer, Kniegelenke zu verstehen und richtig zu behandeln. Ohne Operation!


WS 11 | Samstag | 14.00–15.30 Uhr


Erhard Seiler
Autor, Verleger, und Seminarleiter der DORN-Anwendung, Gründer von OrthoDorn
83026 Rosenheim

E/A/EX: Schröpfen und DORN – eine wirkungsvolle Kombination der TCM.
Das Schröpfen ist eine perfekte Ergänzung zur DORNAnwendung – nicht nur beim Lösen von Verspannungen, sondern auch bei nach innen verschobenen Wirbeln (Wirbelschröpfen). Zusätzlich löst der gezielte Einsatz von magnetischen Schröpfköpfen, Kräutermischungen oder Eis um/auf den Meridianen, Energieblockaden, Stauungen und damit verbundene Schmerzen bzw. organische Probleme. Dies wird im Workshop erläutert und ausgiebig demonstriert – die Fähigkeiten, die Sie in diesem Workshop erlernen, reichen aus, die Schröpftechnik anzuwenden.


WS 12 | Samstag | 14.00–15.30 Uhr


Doris Böhm
Heilpraktikerin
91126 Schwabach

A/EX: Sacrum und Symphyse mit der DornSana®-Methode behandeln.
In diesem WS gehe ich auf die besonderen anatomischen Zusammenhänge, die Achsen und den Bezug zwischen Sacrum und Symphyse ein. Als Teilnehmer werden Sie zunächst lernen, die eigenen Rhythmen ihres Beckens zu erspüren, bevor Sie dies bei anderen Personen versuchen können. Ich stelle Ihnen verschiedene Techniken aus der DorSana-Methode vor, mit deren Hilfe Kreuz- und Schambein ausgeglichen und stabilisiert werden können. Abschließend können Sie Selbsthilfeübungen ausprobieren.


WS 13 | Samstag | 16.00–17.30 Uhr


Peter Seitz
Gesundheitsberater, Intuitionscoach
87448 Waltenhofen

A/EX: DORN-Aufbau-Workshop
Dorn und Kiefer

Entspannen Sie Ihren Kiefer und sie entspannen 90% Ihres gesamten Körpers mit. Die Kieferentspannung ergänzt und erleichtert den Erfolg in der DORN-Anwendung signifikant. Sie fügt sich dabei ganz natürlich in deren Ablauf mit ein. Oftmals sind die Ergebnisse dadurch besser und dauerhafter, da einer der größten Spannungsträger im Körper einbezogen und gelockert wird, der gesamte Kieferbereich. Bestens geeignet für Menschen, die Schnarchen oder Tinnitus haben, die bereits eine Beißschiene tragen und die emotionale und körperliche Spannung im Kiefer kompensieren. Es werden Selbsthilfe- und Partnerübungen vermittelt.


WS 14 | Samstag | 16.00–17.30 Uhr


Thomas Zudrell
MD(AM) Gesundheits-Coach
88535 Kißlegg

EX: Die sichere DORN-Anwendung in der Praxis für alle; die weder Arzt noch Heilpraktiker (Therapeut) sind.
Es wird erklärt und gezeigt was DORN ist und wie es im Sinne von Dieter Dorn angewendet werden sollte. Ein Grundlagenworkshop für alle Anwender auch für Ärzte und Heilpraktiker. Von der praktischen Anwendung bis zum Lehren der DORN Selbsthilfe ist ein DORN-Anwender ein ganzheitlicher Gesundheits-Coach.


WS 15 | Samstag | 16.00–17.30 Uhr


Renate Adrigan
Gesundheitsberaterin
72076 Tübingen

A/EX: Dorn und Muskulatur
Das Geheimnis der Arbeit von Dieter Dorn lag in der Bewegung. Während „gedornt“ wird, werden entweder die Beine, die Arme oder der Kopf bewegt – durch die Muskeln. In diesem Workshop beschäftigen wir uns mit dem Zusammenhang von Wirbelfehlstellungen, deren Auswirkung auf die Muskulatur, Stärkung der wichtigen Rückenmuskeln und der Verbesserung der Haltung. Inhalt wird auch das effektive Rückentraining nach Dr. med. Smisek sowie andere Haltungsübungen sein.


WS 16 | Samstag | 16.00–17.30 Uhr


Gamal Raslan
Praxis für Physio- und Schmerztherapie, Masseur und med. Bademeister
97424 Schweinfurt

A/EX: STR® – Schmerztherapiekonzept nach Raslan.
Die ideale Weiterentwicklung des Therapiespektrums für interessierte DORN-Anwender. Entstanden nach über 20 Jahren Praxiserfahrung eine tolle Erweiterung zur DORN-Anwendung. Erfahren Sie hier mehr über dieses ganzheitliche Therapiekonzept direkt aus erster Hand.


WS 17 | Samstag | 18.00–19.30 Uhr


Helmuth Koch
Heilpraktiker
79801 Hohentengen

A/EX: DORN-Aufbau-Workshop
DORN und Halswirbelsäule

In diesem Workshop gehen wir intesiv auf die Ursachen, Korrektur von Dysbalancen und Selbsthilfeübungen im Halswirbelsäulenbereich ein. Die angrenzenden und beeinflussenden Bereiche der oberen Brustwirbel, die Schlüsselbein-Gelenke und die Kiefergelenke werden im Workshop mit einbezogen. Im Workshop wird demonstriert und gegenseitig geübt.


WS 18 | Samstag | 18.00–19.30 Uhr


Georg Maier
Gesundheitsberater, Klangtherapeut
78579 Neuhausen ob Eck

E/A/EX: Stimmgabeln für den DORN-Anwender
Stimmgabeln sind wirkungsvolle Werkzeuge mit denen heilende Frequenzen auf den Körper übertragen werden können. Für DORN-Anwender sind Stimmgabeln eine hilfreiche Ergänzung. Ihre sanften Schwingungen lockern verspanntes Gewebe, regen den Stoffwechsel an, fördern die Durchblutung und wirken wohltuend auf Wirbelsäule oder Organpunkte. Ein besonderes Highlight ist die Stimulation über Reflexzonen von Händen und Fußsohlen. Im WS werden die praktischen Anwendungen und Einsatzmöglichkeiten der Stimmgabeln gezeigt, sowie die biochemischen Wirkungen vertieft.


WS 19 | Samstag | 18.00–19.30 Uhr


Maria Hummel
Physiotherapeutin
71229 Leonberg

E/A: Dorn und Selbstakupressur
Zur Gesundheitspflege und unterstützend zur therapeutischen Behandlung dient die Selbstakupressur zur Schmerzlinderung bei versch. Erkrankungen. Die Akupressur kann den Stoffwechsel, die Durchblutung, den Qi-Fluss harmonisieren. Die innere Ausgeglichenheit wird unterstützt. Durch regelmäßige Selbstakupressur kann möglicherweise die Einnahme von Medikamenten reduziert werden. In diesem Workshop zeige ich jedem Teilnehmer genau, wie er durch genaues Abmessen mit den eigenen Fingern wichtige Akupressurpunkte finden kann.


WS 20 | Samstag | 18.00–19.30 Uhr


Gerhard Weinhold
Gesundheitsberater
78256 Steißlingen

E/A/EX: DORN und Jin Shin Jyutsu - Zwei Techniken, die sich perfekt ergänzen.
DORN regelt in erster Linie die mechanische Ausrichtung des Körpers und dient zur Unterstützung der Selbstheilung bezüglich der Körperstruktur von Knochen und Muskeln. Das japanische Heilströmen, Jin Shin Jyutsu, bringt die körpereigenen Energieströme wieder in Harmonie, zum Fließen und regt die Selbstheilung an. Diese Kombination ermöglicht es, eine Energieblockade auf mechanischer Ebene durch DORN und anschließend auf der energetischen Ebene durch Jin Shin Jyutsu zu lösen und so die Energie wieder ungehindert fließen zu lassen.

----------------------------------------------------------------------------------------------------

Workshopprogramm Sonntag:

WS 21 | Sonntag | 10.00–11.30 Uhr


Erhard Seiler
Autor, Verleger, und Seminarleiter der DORN-Anwendung, Gründer von OrthoDorn
83026 Rosenheim

E: Einsteigerseminar 1
Einführung in die DORN-Anwendung und Kontrolle und Korrektur der Gelenke.

Teil 1 des 4-teiligen Einsteigerseminar zum Erlernen der DORN-Anwendung: 1. Die geschichtliche Entwicklung. 2. Die DORN-Gelenkübungen: essentieller Bestandteil von DORN. Neben der DORN-Anwendung kann der Betroffene mit den Gelenk-Selbsthilfeübungen die Statik ausrichten und den Bewegungsapparat stabilisieren – so werden Fehlstellungen sanft korrigiert, Spannungen gelöst und so Gelenk- und Wirbelsäulenprobleme vermieden und/ oder vorgebeugt. Alle Gelenkübungen nach DORN werden demonstriert und natürlich gemeinsam geübt.


WS 22 | Sonntag | 10.00–11.30 Uhr


Siglinde Frey
Reittherapeutin
87739 Loppenhausen und
Silke Dorn
EHF-Practitioner, Gesundheits-und Energieberaterin
87742 Dirlewang

A/EX: Wirkungsvolle DORN-Anwendung für Pferde – Sicherheit für den DORN-Anwender.
Bewegungseinschränkungen und Dysbalancen des Pferdes erkennen/erfühlen und diese mit der DORN-Anwendung behandeln – eine wirkungsvolle Methode auch Pferden optimale Hilfe zu leisten. Doch leider kommt es hier oft zu Verletzungen beim Therapeuten. Ein möglichst geringes Risiko für den Anwender steht hier somit ebenfalls im Fokus!
Zum praktischen Teil des Workshops stehen zwei Pferde im Park zur Verfügung, an denen alles genau vorgeführt wird.


WS 23 | Sonntag | 10.00–11.30 Uhr


Susanne Meissner
Heilpraktikerin für Psychotherapie, Gesundheit und Entspannung
86609 Donauwörth

E/A/EX: Zähne und Wirbelsäule
Eine praktische Anleitung, wie das Wissen über die komplexen Zusammenhänge und Wechselwirkungen der Zähne zur Wirbelsäule, den Gelenken, Organen, Emotionen und Lebensmustern angewandt wird. Grundlage bilden die Meridiantafeln von Helmuth Koch. Mit dem kinesiologischen Muskeltest werden die Zusammenhänge rasch ausgetestet. Die Behandlung erfolgt mit der DORN-Anwendung, Kristall-Klangschalen und Kristall- Klanggabeln, Affirmationen und spagyrischen Essenzen. Ziel dieser Arbeit ist es, den Menschen wieder in seine natürliche Balance und Gesundheit zu führen.


WS 24 | Sonntag | 10.00–11.30 Uhr


Anja Jahns
Heilpraktikerin, Schmerztherapeutin
80637 München

A/EX: DORN als Leitfaden in der Schmerztherapie – Expertenwissen für die Praxis.
Der Profiworkshop ist für Anwender im therapeutischen Bereich, die DORN neben Osteopathie und anderen Methoden in der Schmerztherapie anwenden. Der Schwerpunkt im Workshop liegt auf dem Kennenlernen und Einüben von Behandlungsstrategien im Methodenmix von DORN mit Faszienarbeit (Rollen), Schröpfen, Reflexzonentherapie, Mobilisation über Deuser-Akupressur und v.a.. Es wird am Anfang das theoretische Gerüst besprochen, wo DORN als Leitfaden genommen wird und dann im Einzelsetting an Beispielen und in der Gruppenarbeit die einzelnen Körperzonen gegen Schmerz mit den sinnvoll kombinierbaren anderen Ansätzen mobilisiert.


WS 25 | Sonntag | 12.00–13.30 Uhr


Oliver Bruno Schmid
Heilpraktiker
91541 Rothenburg ob der Tauber


E: Einsteigerseminar 2
Kontrolle und Korrektur vom Becken, Kreuzbein und Lendenwirbelsäule.

Teil 2 des 4-teiligen Einsteigerseminar zum Erlernen der DORN-Anwendung: Ein gerades, ausgeglichenes Becken ist die Grundlage für einen gesunden Rücken. Deshalb ist die richtige Korrektur vom Becken, dem Kreuzbein und der Lendenwirbelsäule so wichtig. Dies wird in diesem Workshop für Einsteiger demonstriert und ausgiebig gemeinsam geübt.



WS 26 | Sonntag | 12.00–13.30 Uhr


Dr. med. Rainer Belzer
Facharzt für Allgemeinmedizin und Naturheilverfahren
83209 Prien

E/A/EX: Selbsthilfeübung für eine entspannte Gesamtmuskulatur.
Die Selbsthilfeübung für das Becken bewirkt eine Korrektur im Beckenbereich und im Bereich der Beckenringmuskulatur, spricht aber die obere Muskulatur (BWS, HWS und Arme) nicht direkt an. Die erweiterte Übung bezieht all diese Partien mit ein. Elektronisches Stethoskop: Bei einer Deblockierung eines Wirbels verändern sich die Darmgeräusche merklich, bedingt durch den unmittelbaren Reiz auf den Parasympathicus, der die Brücke zum vegetativen System darstellt. Vielfältige Möglichkeiten der Anwendung.


WS 27 | Sonntag | 12.00–13.30 Uhr


Josef Schweinberger
Energetiker und Aurachirurg
86825 Bad Wörishofen

E/A/EX: Dreidimensionale Wirbelkörper-Ausrichtung in energetischer Arbeit am Wirbelkörpermodell.
Energetische Wirbelsäulenarbeit zur Wiederherstellung des ganzheitlichen Energieflusses im Sinne der vollständigen Versorgung sämtlicher Organe, sowie aller Energieströme. Ganzheitliche Transformationsarbeit zur Auflösung gegenwärtiger und alter Blockaden auf allen Ebenen (Körper – Seele – Geist). Bewusstsein des integralen Selbst.


WS 28 | Sonntag | 12.00–13.30 Uhr


Roland Bechtold
Masseur, Sportphysiotherapeut und DORN-Anwender
82110 Germering

A/EX:DORN und das Muskel-Bänder-Faszien-Sehnen-System
DORN und mehr an der Halswirbelsäule und der Schulter anwenden – Schwindel und/oder Schmerzen in Nacken/Schulter gegeneinander abgrenzen (z.B. Migräne). Viele Behandlungstechniken können auch weniger geübte risikolos durchführen. Muskel und Muskel-Faszien werden in die Behandlung einbezogen.


WS 29 | Sonntag | 14.00–15.30 Uhr


Thomas Zudrell
MD(AM) Gesundheits-Coach
88535 Kißlegg

E: Einsteigerseminar 3
Kontrolle und Korrektur von Brustwirbelsäule und Halswirbelsäule nach DORN.

Teil 3 des 4-teiligen Einsteigerseminar zum Erlernen der DORN-Anwendung: Durch das gefühlvolle Abtasten und Korrigieren im Bereich von Brust- und Hals-Wirbel, Schulter und Schultergürtel, werden Blockaden und Spannungen gelöst. Dies wird in diesem Workshop demonstriert und ausgiebig gemeinsam geübt.


WS 30 | Sonntag | 14.00–15.30 Uhr


Karl Schwanner
DTB-Beckenbodentrainer
84079 Bruckberg

E/A/EX: Beckenboden nach westlicher und östlicher Methode und Sichtweise.
Das Becken ist das Kraftzentrum und die Stütze unseres Körpers, unserer Vitalität, Intuition und Lebensfreude mit Auswirkungen vom allgemeinen Gesundheitszustand über Knie und Sexualität bis Wirbelsäule. Die Teilnehmer lernen Übungen und Zusammenhänge aus buddhistischer Medizin, daoistischer Medizin und westlicher Methode und Sichtweise (auch DORN) sowie Ernährungshinweise aus der antiken chinesischen Ernährungslehre kennen.


WS 31 | Sonntag | 14.00–15.30 Uhr


Michael Rau
Heilpraktiker
76448 Durmersheim

E/A/EX: DORN und Schüßlersalze
Bei Rückenschmerzen, Knochen-/ Gelenkproblemen: Mit der Biochemie von Dr. Schüßler haben wir ein System, das ähnlich wie bei der Homöopathie auf Informationsebene die Selbstheilungskräfte anregt bei Erkrankungen wie z.B. Arthrose, Osteoporose, Bandscheibenvorfällen, Ischiasproblemen, etc.. Ideal für Alle, die mit DORN und Breuß arbeiten und die Patienten darüber hinaus begleiten wollen.


WS 32 | Sonntag | 14.00–15.30 Uhr


Michael Schray
Heilpraktiker
72074 Tübingen

E/A/EX: Das Faszientraining ergänzt die DORN-Methode.
Was ist dran am Hype der Faszien? Wie hängen die DORN-Methode und die Faszien zusammen? Wie können Übungen aus dem Faszientraining die Behandlung nach DORN ergänzen? Diesen Fragen wird im Workshop nachgegangen – in der Theorie und in der Praxis. Erleben und erfahren Sie ein aktives Bewegungskonzept, das Faszientraining und DORN-Methode vereint, um langfristig ohne Wirbelsäulen- und Gelenkbeschwerden zu sein.


WS 33 | Sonntag | 16.00–17.30 Uhr


Silke Dorn
EHF-Practitioner, Gesundheits-und Energieberaterin
87742 Dirlewang

E: Einsteigerseminar 4
Die Selbsthilfeübungen

Letzter Teil des 4-teiligen Einsteigerseminar zum Erlernen der DORN-Anwendung: Die Selbsthilfeübungen nach DORN und der Akmon zur Stabilisierung des Bewegungsapparates. Hilfe zur Selbsthilfe – Mit der regelmäßigen Anwendung der Selbsthilfeübungen nach Dieter Dorn hat der Anwender ein großes Spektrum an Übungen, die er dem Schmerzbetroffenen gezielt im Problembereich und allgemein für den Bewegungsapparat zum Stabilisieren und Vorbeugen als Hausaufgabe mit auf den Weg geben kann..


WS 34 | Sonntag | 16.00–17.30 Uhr


Claudia Dittrich
Heilpraktikerin
86480 Aletshausen

A/EX: Integrative Osteopathie nach einer DORN-Anwendung.
Im Anschluss einer erfolgten DORN-Anwendung kann man die Wirbelsäule auf eine einfache und doch sehr wirkungsvolle Weise noch effektiver und nachhaltiger mit den Techniken der "Integrativen Osteopathie" mobilisieren. Das zu Grunde liegende Problem ist meistens eine übergeordnete Blockade eines Wirbels. In dem Workshop lernen wir diese übergeordnete Blockade aufzuspüren und effizient zu lösen.


WS 35 | Sonntag | 16.00–17.30 Uhr


Fritz Sturzenegger
Tierheilpraktiker ATN
CH-4242 Laufen

E/A/EX: Die DORN-Anwendung bei Kleintieren.
Ich arbeite seit vielen Jahrzehnten mit Tieren insbesondere mit Hunden. Immer wieder sehe ich ungünstig gehaltene, falsch gefütterte, oder falsch therapierte Tiere in meiner Praxis. Heute ist die DORN-Anwendung im Zentrum meiner Arbeit. Diese Tätigkeit setzt ein hohes Wissen der ethologischen Bedürfnisse und Verhaltensweisen jeder Tierart, die behandelt wird, voraus. Das Vertrauen der Tiere in den DORN-Anwender ist Voraussetzung des Erfolgs.
Zum Workshop dürfen gern eigene Hunde mitgebracht werden!
Achtung: der Workshop findet außerhalb der Stadthalle statt (Drexels Parkhotel)! In der Stadthalle selbst sind Hunde leider verboten.


WS 36 | Sonntag | 16.00–17.30 Uhr


Rolf Ott
Komplementärtherapeut
8804 Au

E/A: Wenn die Wirbelsäule nicht im Lot ist.
Sehr viele Menschen trainieren leider jeden Tag immer wieder Ihre Fehlhaltung – so sind die meisten Abnutzungserscheinungen vorprogrammiert. Mit dem Wirbelsäulen-Basis-Ausgleich, ist es möglich, für immer aus diesem Teufelskreis zu entkommen. Nach manuellen und energetischen Vorbereitungen werden mit dem Schwingkissen passive, rhythmische, spiraldynamische Bewegungen in den Körper gebracht. Der Patient wird auch geschult, sich im Alltag, nach spiraldynamischen Gesichtspunkten, korrekt zu bewegen, sodass auch die muskulären Dysbalancen beseitigt werden.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
Alle Angaben ohne Gewähr
Änderungen vorbehalten