Archiv

Voträge Dorn-Kongress 2015

 

Samstag 09.30 - 10.00 Uhr

Begrüßung der Teilnehmer
von Oberbürgermeister der Stadt Memmingen
Dr. Ivo Holzinger

Einleitende Worte
von Reinhard Dorn, Bürgermeister von Lautrach Reinhard Dorn, Sohn von Dieter Dorn
und Helmuth Koch, Organisationsleiter des DORN-Kongresses und 1. Vorsitzender der DORN-Bewegung

 

V1 Samstag 10.00 - 10.45 Uhr

Erhard Seiler – Gründer von Ortho-Dorn, Autor, Verleger und Seminarleiter der MethodeDorn
Die Dorn- Anwendung in Verbindung mit der Traditionellen Chinesischen Medizin.
Der Vortrag stellt die Dorn-Anwendung als Basistherapie dar und weist auf hilfreiche Techniken hin, die eine optimale und wichtige Ergänzung darstellen: Schröpfen, Gua Sha (Schabetechnik), Akupressur, Meridianlehre. Erläutert werden als Einstieg einige Beispiele gängiger Fehlhaltungen im Alltag und ihre Konsequenzen für die Wirbelsäule. Treten bereits Rückenschmerzen, Gelenkprobleme oder innere Beschwerden auf, kann mit der Dorn-Anwendung in Verbindung mit der TCM viel bewirkt werden. Ergänzt wird der Vortrag durch die Vorgänge des Schröpfens und der Gua-Sha-Schabetechnik, welche auf den richtigen Stellen und Meridianen, Wunder bewirken können.

 

V2 Samstag 11.00 - 11.45 Uhr

Rolf Ott - Naturarzt
Ein natürliches ganzheitliches Behandlungskonzept.
Sehr viele Menschen trainieren leider, ohne es zu wissen, sowohl bei der Arbeit wie auch im Sport, jeden Tag die Fehlhaltung. In der Folge kommt es zu muskulären Dysbalancen, die dafür verantwortlich sind, dass das Skelett aus dem Lot gezogen wird. Mit dem Wirbelsäulen-Basis-Ausgleich ist es möglich, für immer aus diesem Teufelskreis zu entkommen. Nach manuellen und energetischen Vorbereitungen werden mit dem NMT Schwingkissen passive, rhythmische, spiraldynamische Bewegungen in den Körper gebracht. Dabei kommt es zu einer neuromuskulären Relaxation, Fascilitation und Regeneration der Bindegewebs-Strukturen. Der Patient wird aber auch geschult, sich im täglichen Leben, nach spiraldynamischen Aspekten, korrekt zu bewegen, so dass auch die muskulären Dysbalancen für immer beseitigt werden. Es handelt sich um ein Behandlungskonzept das die Dorn-Methode auf eine vorzügliche und sehr effiziente Art und Weise ergänzt.

 

V3 Samstag 12.00 - 13.00 Uhr

DORN – Behandlung auf der Bühne
Dorn-Behandlungen werden von langjährig erfahrenen DORN-Behandlern an verschiedenen Gästen gezeigt.
Dabei werden die Behandlungen kommentiert und über eine Kamera auf der Leinwand gezeigt. Jeder Gast hat so die Möglichkeit, sich einen Eindruck von den DORN-Behandlungen zu machen, um sich anschließend auf der Galerie im 2. Obergeschoss selbst von einem erfahrenen DORN-Anwender für eine Spende von 5,- EURO behandeln zu lassen. Die Spende wird einem sozialen Projekt in Memmingen zur Verfügung gestellt.

 

V4 Samstag 14.00 - 14.45 Uhr

Doris Böhm
DORN bei Hallux und Fehlstellungen des Fußes.
Was kann mit der Dorn-Anwendung verbessert werden? Welche Selbsthilfeübungen können helfen? Weitere unterstützende Therapien, z.B. Ostheopathie und DorSana.

 

V5 Samstag 15.00 - 15.45 Uhr

Dr. Klaus Karsch
Skribben: eine alte Heilmethode des Alpenraumes.
Gelenkschmerzen, WS-Beschwerden: der häufigste Grund warum Menschen zum Arzt gehen: man könnte meinen, körperliche Anstrengungen und Arbeit wäre das prägende Element der modernen Zeit. Derweil, das Gegenteil ist der Fall: nicht nur, dass wir uns keineswegs zu viel bewegen müssen, sondern im Gegenteil. Wir sind auch in der Regel mit unseren Beschwerden an der falschen Stelle, wenn wir beim Arzt oder Orthopäden Hilfe suchen. Denn trotz immer noch aufwendigeren und komplizierteren bildgebenden Verfahren helfen diese gegen die Beschwerden selbst nur sehr wenig. Aber die Menschen haben diese Schmerzen, schon seit Jahrhunderten, auch weil sie in früheren Zeiten noch mehr körperlich gefordert waren, und schon damals wurden Verfahren entwickelt, die effektiv helfen konnten. Wenig beachtet von der universitären Medizin, umso mehr aber von den betroffenen Patienten werden diese Therapien aufgesucht, zur Linderung ihrer Beschwerden. Im Alpenraum hat sich über Hunderte von Jahren dabei Skribben bewährt, ausgeübt von den sogenannten „Knochendoktoren“ des ländlichen Raumes. Eine manuelle Heilmethode in Kombination mit Heilpflanzenanwendungen. Leicht erlernbar und ohne akademischen Firlefanz ermöglicht Skribben unseren Patienten wirklich zu helfen, indem Skribben an der Ursache des Schmerzes angreift: der verkrampften und kontrahierten Sehnen und Faszien.

 

V6 Samstag 16.00 - 16.45 Uhr

Irmgard Hertzer und Gertrud Trunzer
Natürliches Körpertraining im Freien.
Das natürliche Körpertraining im Freien mit einfachen, fließenden und harmonischen Bewegungsabläufen stellt eine sinnvolle Ergänzung zur Dorn-Behandlung dar. Die Kombination aus Dorn-Selbsthilfeübungen und einzelnen Übungen aus dem Körpertraining führen schnell und langfristig in die Beschwerdefreiheit. Dieses Training wurde inspiriert durch die Philosophie von Heinz Heigls Körpertraining und dient der Erhaltung, Förderung und Wiederherstellung der natürlichen Form und Funktion des Bewegungsapparates.

 

V7 Samstag 17.00 - 18.00 Uhr

Christine Sanftl
Effiziente Hilfe bei Blockaden und Erkrankungen des Bewegungsapparates.
Ein Großteil der Patienten leidet an Problemen mit dem Bewegungsapparat. Hier gilt die DORN-Behandlung als eine sehr wertvolle Methode, um schnell, effektiv und nachhaltig mit einfachen Techniken Störungen und Blockaden beseitigen zu können. So wurde ein Fundament zur Selbstregulation und Heilung geschaffen. Um dem Anspruch einer ganzheitlichen Behandlung gerecht zu werden, lässt sich die DORN-Behandlung sehr gut mit unterstützenden Methoden kombinieren: Osteobalance, Sensomotorics nach Beate Hagen, Massage-Technik nach Dr. Ludwig Schmitt, Regena-Therapie.

 

------------------------------------------------------------------------------------------

 

V8 Sonntag 10.00 – 10. 45 Uhr

Helmuth Koch – Heilpraktiker
DORN: Die Einfachheit in der EINHEIT.
Seit über 30 Jahren gibt es diese DORN-Behandlung, von einem einfachen Landwirt hervorgebracht: Dieter Dorn. „Einfach“ heißt, dass es fast jeder Mensch anwenden kann, ohne eine umfangreiche medizinische Ausbildung. „Einfach“ heißt auch: leicht und schnell zu erlernen und ungefährlich! Das diese Methode trotzdem so wirksam ist, liegt an der EINHEIT. In EINHEIT ist unser Deutschland und über die DORN-Behandlung auch in EINHEIT mit anderen Ländern wie die Schweiz, aber auch unser Körper ist eine EINHEIT. Nach Innen ist unser Körper eine hochkomplizierte Vollkommenheit. Nach Außen gelten für unseren Körper einfache Regeln. Es lohnt sich, diese einfachen Regeln zu kennen und zu beachten.

Kurze Vorstellung der DORN-Bewegung - Deutsche Gesellschaft für die DORN-Bewegung e.V.
aktuelle Fortschritte und Stand der Entwicklung
von Helmuth Koch, 1. Vorsitzender

 

V9 Sonntag 11.00 - 12.00 Uhr

Kurt Tepperwein
Der Therapeut der Zukunft.
Der „Therapeut der Zukunft“ ist selbst „heil“ geworden, denn NUR ein „Heiler“ KANN heilen. Er hat sein „innewohnendes Genie“ geweckt, versteht die „Sprache des Lebens“ und die „Botschaft des Körpers“ und erkennt die „Wirklichkeit HINTER dem Schein“ und weiß, was zu tun ist. Er optimiert STÄNDIG sein „Werkzeug Mensch“ und beherrscht sein „Zauberinstrument Stimme“ und „Die Macht der Worte“, sodass er den Anderen tief innen „berührt“ und mit JEDEM Wort seine Seele streichelt. Er hat seine „Geistige Geburt“ vollendet und ist bei sich SELBST „angekommen“. Sein Heilsein ist sein bestes Medikament und er wird so JEDEM zum Segen, der das Glück hat, ihm zu begegnen.

 

V10 Sonntag 12.15 - 13.00 Uhr

Susanne Schwärzler
Beckenboden – die Kraft von Innen.
Das Thema Beckenboden erlebt zurzeit einen wahren Boom und wird zum Lebenselixier im Alltag, der Prävention und Rehabilitation. Selbst im Leistungssport setzt man immer mehr auf die immense Wirkung der Energie aus dem Becken. Er ist das Schöpfungszentrum von Mann und Frau und ein kompliziertes drei-lagiges Muskelsystem am Grunde unseres Beckens. Die östlichen Bewegungslehren wie Tai-Chi, Joga, Karate und vieles mehr nutzen die „Kraft von innen“ schon seit vielen tausend Jahren. Sie verhilft zu geistigem und körperlichem Wohlbefinden. Der jeweilige Grundtonus im Beckenboden aktiviert umliegende „Helfermuskeln“, dadurch wird der passive Bewegungsapparat wie Gelenke, Bandscheiben und Sehen geschont und stabilisiert. Besprochen werden in diesem ganzheitlichen Vortrag Themen wie: Bandscheibenbeschwerden, Organsenkungen, Blasenschwäche und Inkontinenz, Hämorrhoiden, Prostatabeschwerden und Potenzprobleme.

 

V11 Sonntag 14.00 - 14.45 Uhr

Melissa Lohner
Die Dorn-Behandlung bei Reiter und Pferd. Die Kombination macht es!
Die Dorn- Behandlung am Pferd etabliert sich immer mehr. Kein Wunder, denn sie ist genauso effektiv wie beim Menschen. Mein Konzept ist es, nicht nur Pferde oder Menschen allein zu behandeln, sondern gemeinsam. Die anatomischen Unterschiede des Beckens vom Mann und der Frau im Sattel zeigen, warum es gerade Frauen schwerer fällt, „Rückengerecht“ zu reiten und warum es zu Langzeitschäden nicht nur am Skelett kommen kann.

 

V12 Sonntag 15.00 - 15.45 Uhr

Corina Wohlfeil
DORN im Familienalltag.
Ich möchte aufzeigen, wie man sich gegenseitig in der Familie helfen kann! Wie man schon die Babys ins Lot bringt. Wie begeistere ich Oma und Opa für die Dornübungen. Wie gehe ich mit Ablehnung um. Wie sage ich es meinem Kinde? Ja, Mann oder Frau und die eigenen Kinder brauchen genau so viel Aufmerksamkeit wie Bekannte, Kunden und Patienten. Die Übungen sind so natürlich-einfach! Dorn gehört in den Familienalltag!

 

V13 Sonntag 16.00 - 17.00 Uhr

Franz Josef Neffe und Klaus D. Ritter
Dorn und Ergonomie.
„Die Beratung und die Selbsthilfeübungen sind wichtiger als die Behandlung“ hat Dieter Dorn immer betont. Da wird es Zeit, die Frage zu stellen, a) warum bei der Ergonomie der letzten Jahrzehnte die Probleme nicht kleiner geworden sondern gewachsen sind, b) ob man durch DORN-Selbsthilfe & -Beratung zu besseren Ergebnissen kommt und c) wie das praktisch aussehen kann.

------------------------------------------------------------------------------------------
Alle Angaben ohne Gewähr
Änderungen vorbehalten