Archiv

Workshops Dorn-Kongress 2015


NEU: In diesem Jahr bieten wir eine Reihe von fünf hintereinander liegende Workshops zum Erlernen der kompletten DORN-Behandlung/-Anwendung an einem Tag an.
Es handelt sich um die Workshops 01,05,09,13,17 im Folgenden ROT markiert.

 

WS1  Samstag  10.00 - 11.30 Uhr

Michael Rau – Heilpraktiker
Einführung in die Behandlungsmethoden nach Dorn und Breuss.
Für Interessierte, Anfänger und für Fortgeschrittene zur Wiederholung. Im Workshop werden aufgezeigt: Die geschichtliche Entwicklung der Behandlung von Wirbelsäulenproblemen bis hin zu den Methoden nach Breuß und Dorn, bis zum heutigen Tag. Anwendungsgebiete, Ausblicke und Grenzen der Verfahren und eine Einführung in die Vorgehensweise mit praktischer Demonstration für alle Teilnehmer

 

WS2   Samstag  10.00 - 11.30 Uhr

Gamal Raslan
Beweglich bleiben mit Dorn und Sensomotorics. Erst korrigieren, dann „neu programmieren“.
Vom Gehirn vergessene Muskeln werden durch effektive Eigenübungen und sanfte Behandlungstechniken ins ursprüngliche und schmerzfreie Bewegungsmuster umprogrammiert und so wieder in den natürlichen „Muskelkreislauf“ reintegriert. Eine Muskelneuprogrammierung der intelligenten Art und eine tolle Ergänzung zu DORN.

 

WS3   Samstag   10.00 - 11.30 Uhr

Anja Jahns – Heilpraktikerin und Schmerztherapeutin
DORN als Leitfaden in der Schmerztherapie.
Der Workshop ist an Anwender gerichtet, die DORN als Methode nutzen und mehrheitlich Patienten mit Schmerzproblemen haben. Der Anwender bekommt einen Leitfaden zur schnellen Erledigung seines Anliegens durch Mischung mit anderen „Werkzeugen“ wie: Triggerpunktarbeit, Golgipunkte, Myogelosen-bereinigung, Phytopharmakologischer Einsatz, Entgiftungen, Schröpfen.

 

WS4  Samstag    10.00 - 11.30 Uhr

Kerstin Hirsch, Zahntechnikermeister
DORN und das Kiefergelenk.
Die Dorn-Behandlung kombiniert mit einer Aufbiss-Schiene ist ein ganzheitl. Ansatz. Durch die Kombination der Meridianlehre der TCM, Triggerpunkt Technik, Elementen aus der Craniosacraltherapie und den einen oder anderen Griff, den man so nirgends findet, hilft sie zuverlässig gegen die Symptome der CMD (Craniomandibulären Dysfunktion). Erfahren Sie warum manche "Beißschienen" nicht funktionieren und lernen Sie wie effektiv hier Dorn helfen werden kann.

 

------------------------------------------------------------------------------------------

 

WS5  Samstag  12.00 - 13.30 Uhr

Thomas Zudrell
Kontrolle und Korrektur der Beinlänge und weiterer Gelenke nach DORN.
Der richtige Beinlängen-Test ist eine einfache und genaue Kontrolle des momentanen Becken-Zustandes. Dazu gehören auch die Knie- und Sprung-Gelenke. Dies wird demonstriert und gemeinsam geübt.

 

WS6  Samstag  12.00 - 13.30 Uhr

Sven Koch – HP und Physiotherapeut
Das Kreuzbein in der Dorn-Behandlung.
5 eigenständige Wirbel im Beckengürtel in Physiologie, Symptomatik und Behandlung. Bisher wird das Kreuzbein als knöcherne Platte beschrieben und behandelt. Der Aufbau des Kreuzbeins und seine Entwicklung mit den möglichen Varianten wie in der Schulmedizin beschrieben werden gezeigt. Die Kreuzbeinwirbel haben einerseits statische Funktion bei der Aufrichtung des Menschen, andererseits über seine Nervenaustritte Verbindungen zu einigen Organen, mehreren Muskeln und Hautbereiche. Patienten können bei der Befragung Beschwerden im Bereich eines Kreuzbeinnervs angeben. Bei jedem lebenden Menschen können die Kreuzbeinwirbel zueinander beweglich sein und zu spezifischen Symptomen führen! Ein Dorn-Therapeut kann diese Dysfunktionen einzelner Wirbel ertasten und erfolgreich behandeln.

 

WS7 Samstag  12.00 - 13.30 Uhr

Stephan M. Rädler – Heilpraktiker, Physiotherapeut, Dorn-Ausbilder und Dr. Jeet Liuzzi – Soziologe, Gesundheitsberater, Psychotherapeut, TV-Produzent
Die DORN-Behandlung kombiniert mit der „Befreienden Intuitions-Lehre“ und dem „Matrix Familien Code“ nach Dr. JEET LIUZZI.
Mit diesem ungewöhnlichen Konzept zeigen wir auf, wie die Kräfte und Stärken des Menschen als Informationen bzw. Erbschaften und Potentiale v.a. auf der Wirbelsäule gespeichert sind, und als ungelebte Geschenke unserer Ahnen Probleme bereiten können. Durch bewusstes, intuitives Erkennen können hierdurch sehr schnell die Tore der pers. Entfaltung und Selbst-Heilung geöffnet werden! Zusammen mit Dorn schaffen wir nach dem intuitiven Erkennen der Zusammenhänge und Annehmen der Erbschaft eine körperliche Basis für ganzheitl. Wohlbefinden und ungeahntes Wachstum und Entfaltung des Betroffenen – das Wirbelsäulen-Problem/der Schmerz wird somit zum Segen und energetischen Geschenk der eigenen Vorfahren.

 

WS8  Samstag   12.00 - 13.30  Uhr

Hildegard Steinhauser
Breuß-Massage und Heilmagnetismus.
Die Breuß-Massage ist eine sanfte und gefühlvolle Behandlung der Wirbelsäule. Sie löst seelische, energetische und körperliche Blockaden und entspannt die Rückenmuskulatur. Mit reichlich Johanniskraut Öl werden durch Dehnen und Strecken der Wirbelsäule oft unterversorgte Bandscheiben regeneriert. Um die Heilkraft der Breuß-Massage zu unterstützen, legt man die Hände unter Berücksichtigung der Polaritäten auf den Körper des zu Behandelnden. Der Heilmagnetismus fließt wie ein herrlicher goldener Lichtstrom aus den Händen des Gebers und bringt die oft in Unordnung geratenen Zellen wieder in die richtige Fließrichtung, so dass die Lebenskraft- und Energie ungehindert durch den ganzen Körper fließen kann.

 

------------------------------------------------------------------------------------------

 

WS9  Samstag  14.00 - 15.30 Uhr

Susanne Leinen
Kontrolle und Korrektur vom Becken, Kreuzbein und Lendenwirbelsäule nach DORN.
Ein gerades, ausgeglichenes Becken ist die Grundlage für einen gesunden Rücken. Deshalb ist die richtige und regelmäßige Korrektur vom Becken, dem Kreuzbein und der Lendenwirbelsäule so wichtig. Dies wird demonstriert und gemeinsam geübt.

 

WS10  Samstag  14.00 - 15.30 Uhr

Simone Quaeck
Dorn-Behandlung bei Tieren.
Dorn ist für die Tiere eine wohltuende und „Schmerzfreiheit“ bringende Behandlungs-Methode. Mit ihr lassen sich Wirbel- und Gelenkblockaden einfach, schnell und zuverlässig beseitigen. Bei Tieren ist das Iliosakralgelenk und das Lumbosakralgelenk sehr oft mit betroffen. Mein Ziel ist es, dass die Dorn-Behandlung in der Tierheilkunde einen festen Platz erhält.

 

WS11  Samstag  14.00 - 15.30 Uhr

Alexander Plappert – Heilpraktiker
Tinnitus, Schwindel, Ischialgie, chronische Rückenbeschwerden ein wirksames Behandlungskonzept auf der Grundlage der Dorn-Behandlung.
Diese Beschwerden, unter denen immer mehr Menschen leiden, gehen oft mit Fehlstellungen der Wirbelsäule einher und werden dadurch ausgelöst. Eine wirksame Therapie muss also an der Behandlung der gesamten Wirbelsäule ansetzen und diese beginnt mit der Diagnose u. Korrektur der zwei Beckenschaufeln und des ISG. Im Workshop wird eine wirksame Methode zur Korrektur der Beckenstellung und Lösung von ISG – Blockaden gezeigt und ausgehend davon die Behandlung von Beschwerdebildern wie Tinnitus, Schwindel, Ischialgie und chronische Rückenbeschwerden vorgestellt. Dabei sind Eigendiagnose und Selbsthilfeübungen wesentliche Bestandteile, da nur durch die Eigeninitiative der Patient/innen ein dauerhafter Heilungserfolg erreicht werden kann.

 

WS12  Samstag  14.00 - 15.30 Uhr

Thomas Zudrell
Workshop in Englisch! - Presentation in english!
The Method of Dieter Dorn is international on all continents.
Thomas Zudrell, most active international DORN Instructor, talks about the main aspects and principles of DORN and about the increasing interest in this Method and its development worldwide. Students and colleagues of Thomas Zudrell share some of their experiences with DORN and its amazing results and impact on public health

 

------------------------------------------------------------------------------------------

 

WS13  Samstag   16.00 - 17.30 Uhr

Roland Bechtold
Kontrolle und Korrektur von Brustwirbelsäule und Halswirbelsäule nach DORN.
Das gefühlvolle Abtasten und Korrigieren der Brust- und Hals-Wirbel wird demonstriert und gemeinsam geübt.

 

WS14  Samstag  16.00 - 17.30 Uhr

Erhard Seiler - Gründer von OrthoDorn, Autor, Verleger und Seminarleiter der MethodeDorn.
Wirbelschröpfen – Die MethodeDorn in Verbindung mit der TCM.
Schröpfen ist ein wichtiger Bestandteil der TCM und gehört zu den ausleitenden Verfahren. Das Schröpfen ist eine perfekte Ergänzung zur Dorn-Therapie – nicht nur beim Lösen von Verspannungen, sondern auch bei nach innen verschobenen Wirbeln. Durch den Unterdruck wird nicht nur ein Zug aufgebaut, sondern das umliegende Gewebe so stimuliert, dass der Wirbel einen Impuls erhält und somit in die richtige Position gleitet. Der gezielte Einsatz von magnetischen Schröpfköpfen auf bestimmten Meridianen kann Energieblockaden auflösen und damit verbundene Schmerzen, bzw. organische Probleme beseitigen. Dies wird im Workshop erläutert und ausgiebig demonstriert – die Fähigkeiten, die Sie in diesem Workshop erlernen, reichen in jedem Fall aus, die Schröpftechnik bei anderen Personen anzuwenden.

 

WS15  Samstag  16.00 -17.30 Uhr

Ina Burgath – Physiotherapeutin
Gelenkdysfunktionen der oberen HWS bei Säuglingen und Kleinkindern.
Bei Säuglingen und Kleinkindern können Dysfunktionen der oberen Halswirbelsäule, insbesondere des Atlas, deren Haltungs- und Bewegungs-Entwicklung nachteilig beeinflussen. Mit der Dorn-Therapie kann hier sanft und wirkungsvoll behandelt werden und ein wertvoller Beitrag zur Prävention späterer Haltungsschäden und Bewegungsauffälligkeiten geleistet werden. Im Workshop werden Ursachen und Erscheinungsbilder dieser Dysfunktionen besprochen sowie die altersspezifische Behandlung demonstriert und geübt

 

WS16  Samstag  16.00 - 17.30 Uhr

Ramona Thanner – Heilpraktikerin
Das Becken, zentrale Bedeutung für die Wirbelsäule.
Das Becken ist die Basis der Wirbelsäule. Neben Schutz-, Stütz- und physiologischer Funktion muss das Becken Flexibilität aufweisen um Gesundheit zu gewährleisten. Dazu bedarf es eines optimalen Zusammenspiels von Knochen, Muskeln, Sehen, Bändern, Faszien – ja auch inneren Haltungsmustern, Atmung, Umgebungsfaktoren, Arbeitsplatzgestaltung und Selbstreflektion. Das Einrichten von Becken und Kreuzbein nimmt einen überaus wichtigen Platz in der DORN-Behandlung ein. Im Workshop werden die Dorn- Grundgriffe dafür vorausgesetzt, jedoch wiederholt, vertieft und variiert. Darüber hinaus werden die Muskeln des Beckengürtels besprochen und gelockert, was für nachhaltige Schmerzfreiheit und den Behandlungserfolg unabdingbar ist. Sie lernen die vitalisierende Beckenatmung, spezifische Selbsthilfeübungen, abgestimmtes Verhalten nach dem Einrichten und nebenbei ganz lebenspraktische Erfahrung aus langjähriger Praxis.

 

------------------------------------------------------------------------------------------

 

WS17  Samstag  18.00 - 19.30 Uhr

Oliver B. Schmid - Heilpraktiker
Die Selbsthilfeübungen nach DORN werden demonstriert und gemeinsam geübt.
Die regelmäßige Anwendung der Selbsthilfeübungen nach DORN ist der wichtigste Teil der DORN-Behandlung. Wer das vorbeugend und regelm. bei sich macht, hat weniger Probleme mit dem Rücken/Gelenken.

 

WS18  Samstag  18.00 - 19.30 Uhr

Georg Maier
Die Stimmgabel in der Hausapotheke.
Therapeutische Stimmgabeln sind wirkungsvolle Werkzeuge mit denen heilende Frequenzen auf den menschlichen Körper übertragen werden können. Gerade für Dorn-Anwender sind Stimmgabeln besonders interessant: Ihre sanften Schwingungen lockern verspanntes Gewebe, regen den Stoffwechsel an, fördern die Durchblutung und wirken sehr wohltuend wenn sie auf die Wirbelsäule oder auf andere Körperbereiche aufgesetzt werden. Ein Highlight ist die Stimulation des Körpers über Reflexzonen von Handflächen und Fußsohlen. Im Workshop wird die praktische Anwendung der Stimmgabeln gezeigt und geübt

 

WS19  Samstag  18.00 - 19.30 Uhr

Michael Schray – Heilpraktiker
DORN und ergänzende Stabilisierungsübungen.
Erfahren und erleben Sie ein aktives Bewegungsprogramm, das den Hilfesuchenden unterstützt, langfristig ohne Wirbelsäulen- und Gelenkbeschwerden zu sein. Die Übungen tragen zur Stabilisierung einer Dorn-Behandlung bei, kräftigen die Muskulatur und erhalten die Beweglichkeit.

 

WS20  Samstag  18.00 - 19.30 Uhr

Erich von Derschatta, Heilpraktiker & Körpertherapeut
Die Integrative Rückentherapie – ein gesunder Rücken in einem aufrechten Körper.
Eine praxisorientierte Einführung in die Integrative Rückentherapie – ein ganzheitliches 5-Sitzungskonzept, welches tiefe Bindegewebsmassage, Faszienarbeit, sanfte Wirbelbehandlungen und Energiearbeit vereint.

 

------------------------------------------------------------------------------------------

 

WS21   Sonntag  10.00 - 11.30 Uhr

Hansjörg Klopper
Akupunkt-Massage (APM) kombiniert mit DORN.
Die DORN-Behandlung macht die APM schneller und die APM macht DORN wirksamer. Die APM verbessert den Lebensenergiekreislauf im menschlichen Körper und DORN beseitigt Energieflussstörungen der Körperstatik. Im Workshop werden viele praktische Beispiele gezeigt.

 

WS22  Sonntag  10.00 - 11.30 Uhr

Sven Koch – Heilpraktiker und Physiotherapeut
Atlas-Therapie mit der DORN-Behandlung.
Der Atlas ist der Mittler zwischen Kopf und Körper. Die Übergangsregion Schädel-Atlas-Axis übt großen Einfluss auf den Kopf und die Hirnfunktion aus. Eine Atlas-Fehlstellung kann sich auf das Vegetativum, Tonusregulation und Gleichgewichtssystem auswirken. Die Therapie ist in Rotation, seitliche Verschiebung und Mischformen möglich. Auch die mittlere-untere HWS, das Kiefergelenk und die entsprechenden Meridiane werden beachtet.

 

WS23  Sonntag  10.00 - 11.30 Uhr

Natascha Blum
Selbsthilfeübungen nach DORN. Was kann jeder für sich selbst tun?
Die Gelenk- und Selbsthilfeübungen sind ein essentieller Bestandteil von DORN. Neben der Dorn-Behandlung durch einen Anwender kann der Betroffene mit den Selbsthilfeübungen die Statik ausrichten und den Bewegungsapparat stabilisieren. Die Übungen können auch präventiv den Bewegungsapparat ausrichten und stabilisieren. Ideal zur Vorbeugung von Wirbelsäulen- und Gelenkproblemen.

 

WS24  Sonntag  10.00 - 11.30 Uhr

Oliver B. Schmid – Heilpraktiker
Das verstandene Dorn-Kind. Dorn-Behandlung für Babys und Kleinkinder.
Schon bei unseren Babys und Kindern finden wir oft deutliche Wirbel- und Gelenkverschiebungen. Unseren so schnell wachsenden lieben Kleinen können wir mit dem sanften Einrichten nach Dorn eine echte Entwicklungsförderung ermöglichen. In Vielem ist die Dorn-Behandlung bei Kindern gleich und in Einigem doch ganz anders als bei uns Erwachsenen. Wir üben das sichere Erkennen von Bewegungs- und Haltungsauffälligkeiten und deren wohltuenden Behandlungen. Wenn die Kleinsten z. B. viel schreien, haben sie oft Schmerzen durch verschobene Wirbel und Gelenke. Mit der Dorn-Kind-Behandlung geht es ihnen oft sehr schnell wieder besser. Mit der mitfühlenden Dorn-Behandlung fühlen sich die Kinder auch verstanden und machen gerne mit. Bei Interesse kann auf einige Ähnlichkeiten und Kombinationsmöglichkeiten der Dorn-Kind-Behandlung mit der energetischen Breuss-Kind-Behandlung und der Osteopathie-Kind-Behandlung eingegangen werden.

 

------------------------------------------------------------------------------------------

 

WS25  Sonntag  12.00 - 13.30 Uhr

Erhard Seiler – Gründer von OrthoDorn, Autor, Verleger und Seminarleiter der MethodeDorn
Gua Sha (Öl-Schabe-Technik) – Die Dorn-Behandlung in Verbindung mit der Traditionellen Chinesischen Medizin.
Gua Sha (Öl- Schabe-Technik) – eine einfache Technik, die in Asien unter Therapeuten traditioneller Medizin als ein ebenso wichtiger Bestandteil wie das Schröpfen angewendet wird. Durch die Meridiane stehen die Organe mit der Oberfläche (Haut) in Verbindung. Gua Sha erfordert keine komplexe medizinische Diagnose und ist einfach zu handhaben. Das wiederholte Schaben auf den Muskeln und den Meridianen mit der abgerundeten Kante eines Jade-Schabers oder eines Porzellanlöffels sorgt für eine verstärkte Durchblutung der Haut und einem besseren Energiefluss der Meridiane. Zudem löst es Verspannungen und kann Hautproblemen, wie z.B. Schuppenflechte und Akne entgegen wirken.

 

WS26  Sonntag  12.00 - 13.30 Uhr

Maria Hummel
Dorn und Selbstakupressur bei Alltagsbeschwerden.
Schon bei der ersten Dorn-Behandlung bekommen meine Patienten zusätzlich zu den Dorn-Selbsthilfeübungen einige Akupressurpunkte gezeigt, die sie genauso regelmäßig massieren. Die Akupressur wirkt harmonisierend, sie kann vorbeugend und gezielt zur Linderung von Alltagsbeschwerden eingesetzt werden. Ich zeige Ihnen, wie Sie wichtige Akupressurpunkte leicht finden und entsprechend massieren oder drücken können.

 

WS27  Sonntag  12.00 - 13.30 Uhr

Albert Tremmel – Heilpraktiker
Atlas und Kopfgelenke befreien, sanft und sicher mit der Dorn-Behandlung.
Menschen, bei denen jahre- oder jahrzehntelang der Atlas bzw. die Kopfgelenke eingeschränkt waren, empfinden das Lösen manchmal wie eine Art Erdrutsch, der die Goldader freilegt. Abgesehen von Migräne, Seh- und Lernstörungen, gerade bei Kindern, kann das Lockern des Atlas auch von dem Gefühl befreien, ständig neben sich zu stehen und nicht wirklich bei sich zu sein. Bei dieser Technik der „Dorn-Behandlung“, die ich zeige, kann der Atlas ganz von selbst wieder an seinen physiologisch richtigen Platz gleiten. Dies könnte auch für alte „Dorn-Hasen“ interessant sein.

 

WS28  Sonntag  12.00 - 13.30 Uhr

Michael Rau – Heilpraktiker
Die Breuß-Massage im Original.
Kennen Sie die ursprüngliche Breuß-Massage? Mit den einzigartigen, erhaltenen Filmaufnahmen im Hause von Rudolf Breuß werden wir in diesem Workshop die Breuß-Massage Schritt für Schritt nachvollziehen. Die einzigartige historische Dokumentation der Breuß-Massage ermöglicht uns die Methode von Rudolf Breuß in Theorie und Praxis zu erarbeiten.

 

------------------------------------------------------------------------------------------

 

WS29 Sonntag  14.00 - 15.30 Uhr

Roland Bechtold
Muskel-Bänder-Faszien-Sehnen-System und das Schulter-Nacken-Thema.
Das Thema Schulter, Nacken, Kopfschmerzen, Schwindel wird bei unserer Alltagsbelastung immer wichtiger. Es werden einfache, ungefährliche Behandlungstechniken auf Basis der Dorn-Behandlung und Triggerpoint-Technik vorgestellt. Diese Techniken können auch Ungeübte durchführen.

 

WS30  Sonntag  14.00 - 15.30 Uhr

Susanne Leinen
Trigger und Dorn.
Was sind Triggerpunkte? Was löst Triggerpunkte aus? Wie behandelt man sie? Es werden gezielte Druckmethoden gezeigt, womit akute, hartnäckige, therapieresistente Beschwerden des Bewegungsapparates behandelt werden. Durch die effiziente Behandlung der muskulären Komponente ist diese Methode eine ideale Ergänzung zur Dorn-Behandlung.

 

WS31  Sonntag  14.00 - 15.30 Uhr

Susanne Meissner – Heilpraktikerin für Psychotherapie
Kristalle in Form von hochfrequenten Klängen
Die Klänge von Kristall-Instrumenten (Klangschalen, Stimmgabeln), wirken durch ihre hohe Schwingung und Frequenz auf allen Ebenen des Seins, vor allem auf Knochen und Gelenke. Stimmgabeln können z.B. auch direkt auf Meridian- oder Schmerzpunkte aufgesetzt und angespielt werden. Die erzeugten Klangwellen unterstützen das Lösen von Blockaden. Im Workshop wird die therapeutische Anwendung gezeigt.

 

WS32  Sonntag  14.00 - 15.30 Uhr

Thomas Baschab – Mentaltrainer
Erfolg beginnt im Kopf. Mit mentalem Training die Dorn-Behandlung unterstützen.
Energiegeladen in 5 Sekunden, entspannen im Hand umdrehen, Höchstleistung wie auf Knopfdruck. "Wenn's nicht einfach geht, dann geht's einfach nicht." Auf diesem Leitsatz basieren die einfach zu handhabenden und äußerst wirkungsvollen mentalen Werkzeuge, die auch Dorn-Behandler in ihre tägliche Praxis integrieren können. Immer mehr leisten müssen, um immer bessere Ergebnisse zu erzielen, ist als Konzept nicht mehr zeitgemäß. Sei es für die Verbesserung der momentanen Situation oder zum erreichen der Lebensziele, "mit weniger Aufwand bessere Ergebnisse zu erzielen", ist der Anspruch und die Notwendigkeit unserer Zeit. Thomas Baschab lässt sie in diesem Workshop die Faszination des mentalen Trainings erleben.

 

------------------------------------------------------------------------------------------

 

WS33  Sonntag  16.00 - 17.30 Uhr

Erika Laut
DORN und die chinesische Fußreflexzonenmassage.
Die Fußreflexzonenmassage ist schon ca. 5000 Jahre alt und wurde von chinesischen Ärzten-Missionaren-Marco Polo, nach Europa gebracht. Mit den FÜßEN fühle und habe ich, den ganzen Menschen in meinen Händen! Durch Gespräch- Vertrauen-Rücksichtsname-Liebe und Geborgenheit, spürt der Mensch, dass ich ihm helfen möchte. Alle Organe- Nerven-Durchblutung u.s.w. finden wir an den Füßen. 61 Reflexzonen werden über die Füße behandelt. An den Füßen-Nervenendigungen wird durch Druck-Reiz gesetzt, der übers Rückenmark zum Gehirn, ins Organ und wieder zurück zu den Füßen geht. Wie bei Dorn ist sie eine Ganzkörperanwendung! Was wird im Körper bewirkt? Kreislaufentlastung, bessere Durchblutung und Sauerstoffversorgung in den Zellen, Lösung von Energieblockaden, Regulierung des Hormonsystems, Beruhigung und Regeneration der Nerven, u.s.w. Machen wirs den Chinesen nach – täglich unsere Füße "drücken" oder in der Freizeit mal über Steine laufen – besonders viel Barfuß laufen.

 

WS34  Sonntag  16.00 - 17.30 Uhr

Silke-Regina Dorn-Olbrich
Standhaft inm Leben mit der originalen Dorn-Behandlung:
Es ist wichtig, dass wir Verantwortung für uns selbst übernehmen! So ist es mir ein besonderes Anliegen, Ihnen verschiedenste Selbsthilfeübungen zu zeigen, die Ihnen bei Schmerzen im unteren Lendenwirbelbereich, Becken, in der Hüfte, im Knie und im Sprunggelenk helfen können. Doch für was stehen Becken, Hüfte, Knie und Sprunggelenk? Wie kann ich Blockaden selbst erkennen und lösen? Und wie kann ich Körper, Geist und Seele mit dieser Methode in Einklang bringen? Das möchte ich Ihnen vermitteln, denn jeder von uns hat das Recht, glücklich und gesund zu sein!

 

WS35  Sonntag  16.00 - 17.30 Uhr

Thomas Zudrell
Workshop in Englisch! - Presentation in english!
The Method of Dieter Dorn as holistic manual therapy and true self help method.
Thomas Zudrell, most active international DORN Instructor and some international colleagues, demonstrate the practical part of a Dorn Session. All important basic core actions are shown as well as different variations. The complete sequence of a Dorn session including the Dorn self-help exercises is demonstrated.

 

WS36  Sonntag  16.00 - 17.30 Uhr

Andreas Becher, Physiotherapeut
DORN und Kinesiotaping.
Bewegungsschmerz, lockere Gelenke oder wie eingerostet, sich unsicher fühlen, auf wackligen Beinen stehen:
Diese und andere Symptome sind durch DORN behandelbar. Wie der Erfolg mit Kinesiotaping unterstützt und stabilisiert werden kann, soll Ihnen dieser Workshop näher bringen


------------------------------------------------------------------------------------------
Alle Angaben ohne Gewähr
Änderungen vorbehalten